socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hildegard Mogge-Grotjahn: Soziologie. Elne Einführung für soziale Berufe

Cover Hildegard Mogge-Grotjahn: Soziologie. Eine Einführung für soziale Berufe. Lambertus Verlag GmbH Marketing und Vertrieb (Freiburg) 2007. 3., vollst. überarbeitete und aktualisierte Auflage. 196 Seiten. ISBN 978-3-7841-1669-3. 18,00 EUR, CH: 31,60 sFr.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-7841-2055-3 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wer in den ersten Semestern seines Studiums der Sozialen Arbeit eine Veranstaltung zum Thema "Einführung in die Soziologie" (o.ä.) im Stundenplan stehen hat, und dazu in der Bibliothek oder im Buchhandel nach einer Begleitlektüre sucht, ist zunächst häufig mit einer großen Vielfalt konfrontiert. Einführungen in die Soziologie und ihre Grundbegriffe gibt es beinah unzählige. Empfehlenswert ist es, sich in dieser Situation auf eine einführende Lektüre speziell für die sozialen oder helfenden Berufe zu konzentrieren. Allerdings gibt es auch hier noch diverse Autoren zur Auswahl: Biermann, Bango, Bommes, Scherr, und nicht zuletzt Mogge-Grotjahn. Das Lehrbuch von Hildegard Mogge-Grotjahn "Soziologie. Eine Einführung für soziale Berufe" ist nun in einer überarbeiteten Auflage erschienen. Kann es in einer solchen Situation hilfreich sein? Dazu zunächst ein Blick auf den Inhalt, der sich der Autorin zufolge in drei Schwerpunkte unterteilen lässt.

1. Schwerpunkt

Die ersten fünf Kapitel sollen eine "Orientierung im Dickicht wissenschaftstheoretischer Positionen, soziologischer Theorien, Begriffe und Methoden" (S. 14f.) geben. Zu Beginn wird dazu anschaulich dargestellt, wie sich Alltagswissen und Wissenschaftswissen (Kapitel 1) voneinander unterscheiden. Voraussetzungen und Grundbegriffe wissenschaftlichen Denkens wie z.B. der hermeneutische Zirkel werden kompakt und verständlich erklärt. Dabei wird der Einstieg geschickt gewählt, indem er an für den beabsichtigten Leserkreis sehr bekannte Situationen (Seminar, Prüfung) anknüpft. Dieser Bezug zum Umfeld eines Fachhochschulstudiengangs bzw. zur beruflichen Praxis im Bereich Soziale Arbeit wiederholt sich an verschiedenen Stellen des Textes. Das wissenschaftliche Nachdenken über Gesellschaft wird im 2. Kapitel in den historischen Kontext der Modernisierung von Gesellschaften gestellt und es werden bereits einige zentrale Fragestellungen angedeutet, die die Soziologie seit jeher beschäftigen und die in den folgenden Kapiteln vertieft werden. Die Zusammenhänge in der Entwicklung von wissenschaftlichem Denken und dem jeweiligen gesellschaftlichen Bezugsrahmen werden dann beispielhaft anhand der Entwicklung und Systematik der Soziologie (Kapitel 3) verdeutlicht. Dabei werden wissenschaftstheoretische Grundpositionen wie auch einige wichtige soziologische Kontroversen (z.B. Positivismusstreit) angesprochen. Mit diesen hängen die unterschiedlichen Methoden der empirischen Sozialforschung und ihre Bedeutung für die Soziale Arbeit zusammen, die im darauf folgenden 4. Kapitel skizziert werden. Im Vordergrund stehen dabei besonders die Vor- und Nachteile qualitativer und quantitativer Methoden sowie der kritische Umgang mit empirischen Forschungsergebnissen. Es folgt die Vorstellung einiger soziologischer Theorien im Überblick (Kapitel 5), wobei in diesem knappen Rahmen natürlich nur die jeweiligen Grundzüge dargelegt und einige der wichtigsten Vertreter benannt werden können. Am Beispiel der Schule wird deutlich gemacht, wie verschiedene soziologische Theorien, miteinander in Bezug gesetzt, gemeinsam dazu dienen können, einen sozialarbeiterisch relevanten Teilbereich der Gesellschaft aus verschiedenen Perspektiven und somit umfassender zu betrachten.

2. Schwerpunkt

Den zweiten Schwerpunkt des Buches bilden exemplarische Themenbereiche der Soziologie, die dazu beitragen können, die gesellschaftlichen Bedingungen sozialarbeiterischen Handelns kennen und verstehen zu lernen. Einem Blick auf die Veränderung von Gesellschaften (Kapitel 6) folgt die Auseinandersetzung mit dem Spannungsverhältnis von Individuation und Gesellschaft (Kapitel 7), d.h. mit den Zusammenhängen der individuellen und der strukturellen Dimension von Gesellschaften. Die hier bereits anklingenden Begriffe der Sozialisation und der sozialen Rolle erfahren in den folgenden beiden Kapiteln eine Vertiefung. Die Bedeutung von Institutionen, Organisationen und soziale(n) Rollen (Kapitel 8) für das soziale Handeln der Einzelnen wird unter Zuhilfenahme verschiedener Beispiele beschrieben und darüber hinaus dargestellt, wie sich Sozialisation in modernen Gesellschaften (Kapitel 9) vollzieht. Es wird aber auch darauf hingewiesen, dass es in diesem Prozess verschiedene Formen gibt, gesellschaftliche Normvorstellungen nicht zu erfüllen. Soziale Probleme und abweichendes Verhalten (Kapitel 10) gehören sicherlich für Studierende und Praktiker der Sozialen Arbeit zu den zentralen Themenbereichen, bei denen die Soziologie Klärungs- und Deutungshilfe geben kann. Im weiteren Verlauf wird der Fokus besonders auf die Umwelt gerichtet. Im 11. Kapitel stehen Soziale Strukturen und soziale Ungleichheit im Mittelpunkt der Betrachtung, die anschließend im Hinblick auf das Ungleichheitsgefüge und Lebenslagen in Deutschland (Kapitel 12) konkretisiert werden.

3. Schwerpunkt

Der dritte Schwerpunkt der Einführung von Mogge-Grotjahn lenkt den Blick auf eine weitere Funktion der Soziologie als Referenzwissenschaft der Sozialen Arbeit. Neben der Bereitstellung von handlungsrelevantem Wissen, das helfen kann, alte und neue soziale Probleme zu verstehen (vgl. S. 11), kann die Soziologie auch als Folie für die Reflexion der Sozialen Arbeit selbst dienen. Unter dieser Perspektive kann sowohl Kapitel 13 zu Alltag, Lebensführung und Handlungskompetenz in modernen Gesellschaften als auch der letzte Abschnitt, in dem ein Ausblick auf die Soziale Arbeit vor neuen Herausforderungen (Kapitel 14) gegeben wird, gelesen werden.

Zielgruppe, Autorin und Diskussion

Das Buch wendet sich insbesondere an Studierende der Sozialen Arbeit. Kann es ihnen bei einer ersten Annäherung an die Soziologie nützlich sein und als praktische Orientierungshilfe dienen? Dafür spricht zunächst der Hintergrund der Autorin. Prof. Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn, selber Diplom-Soziologin, lehrt seit 1992 Soziologie im Fachbereich Soziale Arbeit der Evangelischen Fachhochschule in Bochum und ist zurzeit Prorektorin der Hochschule. Daneben ist sie als Coach (DGfC) für Fachkräfte in sozialen und pädagogischen Berufen tätig. Diesen Erfahrungshintergrund bringt sie spürbar in ihre Publikation ein. Was den Inhalt betrifft, so findet man hier wie erwartet nicht viel anderes als auch in anderen Einführungen in die Soziologie. Dies ist mit dem Anspruch einer grundlegenden Einführung in eine Disziplin allerdings sicher sehr gut zu vereinbaren. Für diese Publikation spricht die stilistische Aufarbeitung der inhaltlichen Aussagen. Dazu gehört Grundlegendes wie der Praxisbezug, der sich als roter Faden durch das gesamte Buch zieht, ebenso wie die vielleicht eher als Kleinigkeiten zu bezeichnenden, aber sehr hilfreichen, überleitenden Hinweise am Beginn bzw. Ende jedes Kapitels, die es erleichtern, in diesem weiten Feld den Überblick zu behalten. Positiv fallen aber vor allem die Anregungen zur Diskussion auf, die am Ende (fast) jedes Kapitels zu finden sind, und die zum Weiterdenken sowie zum gemeinsamen Arbeiten anregen, sowie die Hinweise zur weiterführenden Literatur. Die kommentierten Angaben dienen als Türöffner für die weitere Beschäftigung mit ausgesuchten Fragen und erleichtern die Auswahl der entsprechenden Lektüre.

Änderungen gegenüber der vorhergehenden Auflage

Abschließend noch ein Blick darauf, was sich bei dieser Ausgabe gegenüber den älteren verändert hat: Die Erstausgabe dieser Einführung erschien 1996. Drei Jahre später folgte die 2. Auflage. Für die 3., nun vorliegende wurde der Text noch einmal vollständig überarbeitet und aktualisiert. Die eingefügten Quellentexte (z.B. Theodor W. Adorno: Zivilisation und Barbarei) wurden nicht mehr aufgenommen, und die entsprechenden zentralen Aussagen in den Text eingearbeitet. Das Literaturverzeichnis und auch die weiterführenden Literaturhinweise am Ende jedes Kapitels wurden auf neuere Auflagen hin überprüft und um die entsprechenden Angaben ergänzt. Weggefallen ist das Glossar, was der Verständlichkeit aber keinen Abbruch getan hat. Nicht zuletzt hat sich die äußere Erscheinung geändert. Statt der schlichten schwarz-weißen Variante mit dem Blutdruckmessgerät auf dem Titelblatt ist die neue Version deutlich farbenfroher.

Fazit

Die dritte Auflage hat einen neuen Anstrich erhalten, der dem Standardwerk gut getan hat, so dass es auch weiterhin gerade für Studienanfänger als hilfreiche Orientierung zu empfehlen ist.


Rezension von
Gesa Bertels
Soziologin (M.A.) und Diplom-Sozialpädagogin (FH), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
E-Mail Mailformular


Alle 18 Rezensionen von Gesa Bertels anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gesa Bertels. Rezension vom 20.08.2008 zu: Hildegard Mogge-Grotjahn: Soziologie. Eine Einführung für soziale Berufe. Lambertus Verlag GmbH Marketing und Vertrieb (Freiburg) 2007. 3., vollst. überarbeitete und aktualisierte Auflage. ISBN 978-3-7841-1669-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/5344.php, Datum des Zugriffs 15.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung