socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Magnus Klein: Die Studienabschlüsse Bachelor und Master

Cover Magnus Klein: Die Studienabschlüsse Bachelor und Master. Entwicklung und Auswirkung der neuen Studienstruktur auf das deutsche Hochschulsystem. VDM Verlag Dr. Müller (Saarbrücken) 2007. 123 Seiten. ISBN 978-3-8364-0932-2. 49,00 EUR, CH: 79,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Implementierung der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge schreitet voran. Maßgeblich für die Umsetzung dieser Studienstrukturreform ist der Bologna-Prozess gewesen, der die neuen Studiengänge in ein System von Maßnahmen einbettet, das laut Bologna-Erklärung das Ziel der Schaffung eines europäischen Hochschulraumes verfolgt. Zu diesem Ziel und seiner Operationalisierung wie auch der spezifisch deutschen Umsetzung gibt es kontroverse Meinungen, die aktuell diskutiert werden. Magnus Klein liefert einen Beitrag, der neben der Beschreibung der aktuellen Situation auch die Entwicklung hin zu dieser berücksichtigt, sowie eine überschauliche eigene Umfrage unter Hochschullehrern präsentiert.

Ausgewählte Inhalte

Nach einer Einleitung, die die Zielsetzung des Buches, einen breiten Einblick in das reformierte Studiensystem zu geben, darlegt, erfolgen in Kapiteln 2 und 3 die Deskription des Weges zur Umstellung auf das zweistufige Studiensystem und die Wiedergabe des europapolitischen Verständnisses von Qualitätssicherung sowie eine knappe Darlegung der bisher feststellbaren Akzeptanz der Neuerungen.

  • Kapitel 2 "Der Weg zur Umstellung auf das zweistufige Bachelor- und Masterstudiensystem" beschreibt in 2.1 zunächst die Ausgangslage. Hier wird ein Überblick über die historische Entwicklung des deutschen Hochschulsystems gegeben und über seinen status quo gegeben. Begründungen für die Hochschulstrukturreform werden aus der Sicht der Befürworter wiedergegeben.
  • In 2.2 "Entwicklungsprozesse, die zur gestuften Studienstruktur führten" wird detailliert der Prozess zur sukzessiven Veränderung der Hochschulstrukturen aufgezeigt. Von den Anfänge der Entwicklungen einer gemeinsamen europäischen Organisation über erste hochschulpolitische Programme wie ERASMUS bis zu der in Lissabon und Sorbonne vorbereiteten Bologna-Erklärung, der weitere Ausdifferenzierungen in Prag (von wo das "Lebenslange Lernen" als Zielsetzung Eingang in die europäische Hochschulpolitik fand), Berlin, Bergen folgten, wird der Leser umfassend informiert. Zwei weitere Prozesse, der Lissabon-Prozess, mit vorwiegend ökonomischer Zielgerichtetheit und der analog zum Bologna-Prozess sich mit beruflicher Bildung befassende Kopenhagen-Prozess werden zusätzlich vorgestellt.
  • Abschnitt 2.3 "Struktur der gestuften Bachelor- und Masterabschlüsse" beschreibt zunächst das bisherige System der Abschlussgrade in Deutschland in ihrer Entwicklung und Wertigkeit. Anschließend wird die formale Struktur der neuen EU-angeglichenen Abschlüsse genauer dargestellt. Modularisierung, das ECTS-Punktesystem und das Diploma Supplement werden erläutert sowie die rechtlichen Grundlagen auf den verschiedenen Entscheidungsebenen expliziert.
  • Kapitel 3 "Qualitätssicherung und Akzeptanz" beschreibt in Abschnitt 3.2 die Entwicklung und den Vorgang der Akkreditierung in Deutschland sowie seine Institutionen, den Akkreditierungsrat, die Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland und die Akkreditierungsagenturen. Weiterhin wird in 3.2 Evaluation als ursprüngliches Element der Qualitätssicherung in Westeuropa vorgestellt. Diese findet in Form von Projekt-, Programm- und institutioneller Evaluation statt. Evaluation erfolgt zunächst intern und dann als externer Vorgang, um so umfassende und effektive Kontrolle zu ermöglichen. 3.3 setzt sich mit der Akzeptanz der Studienstrukturreform auseinander. Dieser würde von Seiten der Dozenten noch überwiegend mit Skepsis begegnet. Weiterhin wird die Akzeptanz von seiten der Studierenden und der Arbeitgeber abgehandelt.
  • Kapitel 4 beschreibt eine eigene Studie, die sich im Wesentlichen mit Annahmen zu den neuen Studiengängen von Dozenten im Raum Freiburg auseinandersetzt.
  • Im Fazit folgt eine abschließende positive Bewertung der Reform, die allerdings noch "Probleme und Vorurteile" zu überwinden habe.

Fazit

Positiv zu bewerten ist an dem vorliegenden Buch die Gründlichkeit, mit der der Gegenstand beschrieben wird und insbesondere auch die Einbeziehung der historischen Dimension. Allerdings wurden Dokumente etwa der HRK oder von Müller-Böling zu unkritisch rezipiert. Deutlich wird die im Ganzen positive Einstellung des Autors zur Ökonomisierung der Hochschulen. Wer an Kritik bezüglich der neuen Studiengänge nicht nur im Detail sondern fundamental interessiert ist, für den ist dieses Buch wenig aufschlussreich. Wer sich allerdings über den Bologna-Prozess in Deutschland auf phänomenologischer Ebene informieren will, für den ist es durchaus geeignet.


Rezension von
Dr. Lena Becker
E-Mail Mailformular


Alle 43 Rezensionen von Lena Becker anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lena Becker. Rezension vom 10.03.2008 zu: Magnus Klein: Die Studienabschlüsse Bachelor und Master. Entwicklung und Auswirkung der neuen Studienstruktur auf das deutsche Hochschulsystem. VDM Verlag Dr. Müller (Saarbrücken) 2007. ISBN 978-3-8364-0932-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/5675.php, Datum des Zugriffs 15.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung