socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Wilfried Berghoff, Hedwig Schomacher: Handlungsfeld: Sozialmanagement

Cover Wilfried Berghoff, Hedwig Schomacher: Handlungsfeld: Sozialmanagement. Cornelsen Scriptor (Berlin) 2007. ISBN 978-3-589-24280-1. 12,95 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Hintergrund und Zielsetzung

Themen wie Leitung, Personalführung, Management oder Wirtschaftlichkeit waren im Bereich der Sozialen Arbeit lange Zeit negativ besetzt. Inzwischen hat sich dies geändert. Immer mehr Menschen aus Sozial- und Gesundheitsberufen bilden sich im Bereich des Sozialmanagements weiter. Dabei gilt es, mögliche Vorbehalte abzubauen und bisherige Denk- und Handlungsweisen zu hinterfragen. Wenn Klienten plötzlich als Kunden begriffen werden sollen, muss dies behutsam und mit Rücksicht auf das besondere Umfeld des Sozial- und Gesundheitswesens vermittelt werden. Wie das erfolgreich möglich sein kann, will dieses Buch vermitteln. Dazu übertragen die Autoren die aus der Ausbildung bekannten Methoden des ‚biografischen Lernens‘ und des Vorgehens nach so genannten ‚Entwicklungsaufgaben‘ auf die Erfordernisse der Fort- und Weiterbildung im Sozialmanagement.

Autoren

  • Wilfried Berghoff ist am ‚Berufskolleg Vera Becker‘, einer Fachschule für Sozialwesen, für den Aufbaubildungsgang Sozialmanagement zuständig und hat diesen maßgeblich mitentwickelt.
  • Seine Co-Autorin Hedwig Schomacher ist die Leiterin des Berufskollegs und war langjährig an der Konzeption und in der Praxis der Erzieherinnen und Erzieher Ausbildung tätig.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist in fünf Teile untergliedert, denen ein Vorwort und eine Einleitung vorangestellt sind.

  1. Im ersten Teil des Buches präsentieren die Autoren dem Leser drei Entwicklungsaufgaben auf dem Weg zur Leiterin, welche auf dem Weg zur Leitungspersönlichkeit bewältigt werden müssen. Dabei beziehen sie sich auf die Werke von Havighurst/Robert und Gruschka.
    Als erste Entwicklungsaufgabe nehmen sich die Autoren die ‚Klärung der Berufsrolle „Leitung“‘ vor. Sie gehen von der Annahme aus, dass man nicht zufällig in eine Leitungsposition „berufen“ wird. Anhand von Beispielen erläutern sie, was die Berufsrolle „Leitung“ ausmacht. Als potenzielle Leitungspersönlichkeit müsse man sich mit diesen Anforderungen auseinandersetzen.
    Mit dem ‚Handeln in der Berufsrolle „Leitung“‘ müsse man sich als zweite Entwicklungsaufgabe beschäftigen. Als neue Leitungspersönlichkeit müsse man Methoden in der Leitungsfunktion und ein systematisches Training des Leitungshandelns eingehender studieren.
  2. Im zweiten Teil steht Die Bedeutung von Geschichten: Wie man aus Erfahrungen klug wird im Zentrum des Interesses der Autoren. Sie zeigen hier, wie Erlebnisse aus dem beruflichen Alltag positiv im Qualifizierungsprozess genutzt werden können. Um ‚Erfahrungen für den eigenen Entwicklungsprozess produktiv werden zu lassen‘ stellen sie eine Möglichkeit der Textinterpretation vor. Dazu erläutern sie sechs ‚Analyseschritte zum Umgang mit den Geschichten‘.
  3. Der dritte Teil des Buches, Zur Entstehungsgeschichte der Texte und zur Zuordnung der Geschichten zu den Entwicklungsaufgaben, welcher den Großteil des Buches einnimmt, beinhaltet 24 Texte inklusive Bearbeitungshinweisen, welche von den Leserinnen und Lesern nach den im Kapitel 2 vorgestellten Analysemethoden bearbeitet werden sollen.
  4. Die Fallbeispiele aus Kapitel drei werden im vierten Teil des Buches durch Drei Beispiele für die Analyse einer Geschichte durch einen Kurs angehender Leiterinnen ergänzt.
  5. Das sehr kurze fünfte Kapitel, Aus eigenen Erfahrungen wird man am besten klug, gibt ein paar abschließende Hinweise an die Leserinnen und Leser. Zusätzlich enthält es eine ‚Liste der Verben‘, welche als Anregung für eigene Geschichten dienen sollen.

Zielgruppe

An wen sich dieses Buch schwerpunktmäßig richtet, stellen Berghoff und Schomacher bereits im Vorwort klar. Die Zielgruppe sind Praktiker aus dem Sozial- und Gesundheitswesen, die sich nach einigen Jahren im Beruf verstärkt für die Übernahme von Leitungsaufgaben interessieren.

Da die Autoren in ihrem Werk jedoch eine spezifische Methode vorstellen, kann dieses Buch auf für Personen interessant sein, welche bereits über profunde Kenntnisse im Bereich des Sozialmanagements verfügen und ihre Methodenvielfalt erweitern wollen.

Eine Besonderheit des Buches erfahren die Leserinnen und Leser im ebenfalls in dem Vorwort zu findenden Hinweis, dass dieses Buch speziell für (Lern-)Gruppen konzipiert wurde. Die Autoren empfehlen deshalb, mit den Texten des Buches aktiv zu arbeiten und in der Gruppe nach Lösungen für die gestellten Aufgaben zu suchen.

Fazit

Wer in sozialen Berufen in Leitungsfunktionen aufrückt, für den ist dieses Buch sicherlich ein hilfreiches Nachschlagewerk. Den Leserinnen und Leser wird eine erprobte Methode des biografischen und methodischen Lernens näher vorgestellt, mit der sich ein Selbstverständnis in Bezug auf die eigene Berufsrolle entwickeln und ein erfolgreicher Lernprozess als persönliche Weiterbildung initiieren lässt. Arbeitsmittel sind das aus der Erzieherausbildung bekannte Vorgehen nach drei Entwicklungsaufgaben, sowie das Lernen ‚aus der Praxis für die Praxis‘ anhand realer, da auf wirklichen Erlebnissen beruhender, Geschichten .

Da dieses Werk als Arbeitsbuch ausgelegt ist, bietet der Band seinen Leserinnen und Lesern eine Fülle an Texten und Erfahrungsberichten, mit denen die verschiedenen im Buch behandelten Problemstellungen aufgearbeitet werden können. Ein solcher Praxistest der vorgestellten Methoden dürfte sich aber erst nach einer längeren Phase des Ausprobierens erweisen. Dies war dem Rezensenten im Rahmen dieser Buchbesprechung leider nicht möglich.


Rezensent
Prof. Dr. Frank N. Loges
lehrt seit 2007 Sozialwirtschaft und Sozialmanagement an der Hochschule Darmstadt. Er war mehrere Jahre Geschäftsführer bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bonn und Berlin und wirkte beim Aufbau der Freien Wohlfahrtspflege bei der Europäischen Union in Brüssel mit. Außerdem war er einige Jahre in der Beratung von sozialen Organisationen tätig.
Homepage www.h-da.de


Alle 9 Rezensionen von Frank N. Loges anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Frank N. Loges. Rezension vom 09.06.2009 zu: Wilfried Berghoff, Hedwig Schomacher: Handlungsfeld: Sozialmanagement. Cornelsen Scriptor (Berlin) 2007. ISBN 978-3-589-24280-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/5717.php, Datum des Zugriffs 18.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Leitung des Heimverbundes, Hannover

Einrichtungsleitung (w/m/d) Wohnhaus, Düsseldorf

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung