Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Peter De Jong, Insoo Kim Berg: Lösungen (er)finden

Rezensiert von Prof. Dr. Lilo Schmitz, 02.06.2009

Cover Peter De Jong, Insoo Kim Berg: Lösungen (er)finden ISBN 978-3-8080-0628-3

Peter De Jong, Insoo Kim Berg: Lösungen (er)finden. Das Werkstattbuch der lösungsorientierten Kurztherapie. Verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG. (Dortmund) 2008. 6., verb. und erweiterte Auflage. 559 Seiten. ISBN 978-3-8080-0628-3. 25,50 EUR. CH: 44,90 sFr.
Reihe: Systemische Studien - Band 17. Originaltitel: Interviewing for solutions.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Thema

Insoo Kim Berg und Peter de Jong haben mit ihrem Werkstattbuch vor Jahren ein umfassendes und praxisorientiertes Lehrbuch geschaffen. Nun liegt es mit größeren Überarbeitungen und umfangreichen Ergänzungen und Erweiterungen neu vor.

Autor und Autorin

Insoo Kim Berg hat gemeinsam mit ihrem Mann Steve de Shazer den Lösungsorientierten Beratungsansatz entwickelt. Bis zu ihrem Tode im Jahre 2007 war sie als Beraterin und Therapeutin in dem von ihr gegründeten Beratungs- und Ausbildungszentrum in Milwaukee und als Trainerin und Vortragende auf der ganzen Welt tätig. Insoo Kim Berg hat alleine und mit wechselnden Ko-AutorInnen Lehrbücher zum Lösungsorientierten Ansatz verfasst. Besonders berühmt sind ihre Lehrbücher zur Arbeit in Familien und zur Arbeit mit Suchtproblemen.

Peter de Jong blickt auf Jahrzehnte gemeinsamer Arbeit und Projekte mit Insoo Kim Berg und Steve de Shazer zurück. Hauptberuflich leitete er bis zu seiner Pensionierung die Abteilung für Sozialarbeit am Calvin College in Grand Rapids. Zurzeit lehrt er lösungsorientierte Beratung und Therapie, auch in einem Projekt mit Online-Ausbildung.

Im letzten Teil des Buches finden sich Projektberichte von verschiedenen Ko-AutorInnen und Fachleuten für unterschiedliche Anwendungsfelder (siehe auch bei Inhalt).

Inhalt

Peter de Jong und Insoo Kim Berg wollen – so ihr Vorwort – vor allem ein Praxishandbuch verfassen, das den LeserInnen hilft den lösungsorientierten Ansatz einzuüben.

Zunächst beschreiben die AutorInnen wichtige Unterschiede zwischen herkömmlich problem-lösenden und ihrem lösungs-findenden Ansatz in der Beratung. Sie beschreiben und erläutern wichtige Grundhaltungen der BeraterIn und die dazu passenden Gesprächstechniken, die „Fertigkeiten des ‚Nicht-Wissens‘“, die unterstreichen, dass die KlientIn selbst Expertin für ihre Anliegen und ihre individuellen Lösungswege ist.

In einzelnen Schritten führen Peter De Jong und Insoo Kim Berg ihre LeserInnen dann sehr ausführlich durch wichtige Aspekte von Erstberatung und Folgeberatungen. Nach kurzen praxistheoretischen Einführungen in die einzelnen Aspekte der Beratung folgen Beispiele und Ausschnitte aus Transkriptionen, die der Leserin dank der guten Übertragung ins Deutsche vielfache Anregungen für Formulierungen geben, die vielleicht in der eigenen Beratungspraxis passen könnten. Die LeserInnen können Einzelklienten und Familien über verschiedene Schritte und Aspekte der Beratung hinweg begleiten. Im Gegensatz zu den ersten Auflagen des Buches verzichten Insoo Kim Berg und Peter de Jong auf die frühere Unterscheidung von Beratungssituation nach den Kategorien „KundInnen-„, „Klagenden-„ und „BesucherInnen-Situation“. Beibehalten wurde jedoch ein Fokus bei unfreiwilligen KlientInnen. Weitere Kapitel sind der Arbeit mit Kindern und dem Umgang mit Krisen-Situationen gewidmet.

In anschließenden Kapiteln gehen Peter De Jong und Insoo Kim Berg auf neuere Studien zur Wirksamkeit lösungsorientierter Kurztherapie ein, diskutieren die ethischen Implikationen ihres Ansatzes und ihre Sicht von gesellschaftlicher Vielfalt („Kompetenz der Vielfalt“). Schließlich findet die Leserin auch einen größeren Abschnitt zur lösungsorientierten Arbeit in Institutionen.

Im neu eingefügten Kapitel 14 kommen PraktikerInnen zu Wort, die jeweils originelle Ansätze und Übertragungen in spezielle Arbeitsfelder hervorgebracht haben:

  • Mark Stancer aus einem Londoner Zentrum für Familienberatung für die Arbeit mit Familien
  • Die lehrende Familientherapeutin Lee Shilts mit dem WOWW-Ansatz im Schulunterricht
  • Sue Young aus Hull in England mit lösungsorientierten Strukturen gegen Schikanen in der Grundschule
  • Lorenn Walker, Gesundheitspädagogin und Anwältin in Hawai mit lösungsorientierten Techniken in einem Gefängnis auf Hawai
  • Steve de Shazer und Luc Isebaert mit dem Brügger Ansatz für Problemtrinker
  • Adriana Uken, Mo Yee Lee und John Sebold aus den USA mit einem Projekt für Gewalttäter in der Familie
  • Die Suchttherapeutin Teri Pichot mit einem Bericht über lösungsorientierte Supervision in einer Institution
  • Peter Stam als Leiter über die lösungsorientierte Umstrukturierung des Jugendamtes von Drenthe in den Niederlanden

Am Ende des Bandes fassen Insoo Kim Berg und Peter de Jong noch einmal lerntheoretische und wissenschaftstheoretische Grundlagen des Ansatzes zusammen.

Neben einer umfangreichen Literaturliste finden sich im Anhang des Bandes zahlreiche kurz gefasste Check-Listen, die es der Leserin erlauben, sich einzelne Schritte und wichtige Gesichtspunkte vor der Beratung noch einmal ins Gedächtnis zu rufen – vor allem in Studium und (Zusatz-)Ausbildung sicher ein nützliches Hilfsmittel.

Fazit und Zielgruppe

Das Buch ist in meinen Augen der wichtigste praxisorientierte Klassiker des lösungsorientierten Ansatzes für den Beratungsalltag. Es ist frisch, deutlich und praxisorientiert geschrieben, gut übersetzt und enthält eine Fülle von neuen Anregungen auch für erfahrene BeraterInnen.

Wer systemisch-lösungsorientiert beraten möchte, sollte es besitzen. Nachdrücklich empfehlen möchte ich es auch für die Lehrbuchsammlungen von Hochschulen.

Rezension von
Prof. Dr. Lilo Schmitz
ILBB – Institut für lösungsorientierte Beratung Brühl
Ethnologin und Dipl. Sozialpädagogin
ehem. Hochschule Düsseldorf, Lehrgebiet Methoden der Sozialarbeit am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Website
Mailformular

Es gibt 127 Rezensionen von Lilo Schmitz.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lilo Schmitz. Rezension vom 02.06.2009 zu: Peter De Jong, Insoo Kim Berg: Lösungen (er)finden. Das Werkstattbuch der lösungsorientierten Kurztherapie. Verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG. (Dortmund) 2008. 6., verb. und erweiterte Auflage. ISBN 978-3-8080-0628-3. Reihe: Systemische Studien - Band 17. Originaltitel: Interviewing for solutions. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/6425.php, Datum des Zugriffs 08.12.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht