socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Bernd M. Wittschier: 30 Minuten für erfolgreiche Mediation im Unternehmen

Cover Bernd M. Wittschier: 30 Minuten für erfolgreiche Mediation im Unternehmen. Gabal Verlag GmbH (Offenbach) 2002. 80 Seiten. ISBN 978-3-89749-256-1. D: 5,90 EUR, A: 6,10 EUR, CH: 10,60 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Einführung in das Thema

In der "30-Minuten-für...-Reihe" ist nun auch ein Büchlein zur Mediation erschienen, und zwar sogleich "für erfolgreiche Mediation in Unternehmen". Wie auch die anderen Titel in dieser Reihe soll Führungskräften und anderen vielbeschäftigten Menschen ein schneller Ein- und Überblick in das Thema gegeben werden. Das damit in 30 Minuten lediglich Oberflächen gestreift werden, ist kaum verwunderlich.

Aufbau, Inhalt, Gliederung

"Brauchen Sie einen Mediator?" lautet die Einstiegsfrage, die nicht beantwortet wird, sondern überleitet zum Thema Konflikttypen. (Die Antworten sind so gewählt, dass ich sagen würde, es braucht ein Führungskräftetraining und eine Teamentwicklung, erst dann oder nur in diesem Kontext kann dann auch Mediation sinnvoll werden.)

Im 2. Schritt werden die Mediationsregeln vorgestellt. Die Überleitung vom Konflikt zur Mediation fehlt, dies ist m.E. mit der wichtigste Schritt und die anspruchvollste Aufgabe an den/die MediatorIn

Die Verkürzung erschwert an dieser wie auch anderen Stellen das Verständnis von Mediation. Sicher, es werden "richtige" Dinge gesagt, wie "Im Rahmen des Verfahrens ist die unternehmensinterne Hierarchie aufgehoben, in den Verhandlungen sind alle Teilnehmer gleichberechtigt",- wie das gewährleistet wird, warum es wichtig ist, wird nicht erklärt.

Im 3. Kapitel geht es dann schon um den "Konsens am runden Tisch", es werden Methoden zur Verhandlungsführung, aktivem Zuhören, Kommunikationsübungen vorgestellt. Danach folgen 4. schriftliche Vereinbarungen, die der Mediator gegen faule Kompromiße und Voreiligkeit schützen soll. Im 5. Kapitel wird Mediation als Kommunikationstraining und Konfliktprophylaxe beschrieben, was ich direkt für falsch halte. Wo kein Konflikt ist, braucht es auch keine Mediation (Vermittlung im Konflikt). Schlußendlich -und im Widerspruch zum 1. Kapitel- wird behauptet, die meisten Konflikte würden durch Zeitstress ausgelöst.

Dabei wird zur Mediation als solcher relativ wenig geschrieben, wohingegen der Abschnitt über die Vereinbarungen sich in Details (Sitzordnung in der Abteilung) verliert.

Tauglichkeit, Nützlichkeit, fachliche Qualifikation des Autors

Der Autor ist laut Deckblatt ein Mediator mit langjähriger Erfahrung und führender Position. Schade, dass er dann dieses anspruchvolle Thema in Kurzform verhackstückt. Darüberhinaus brauchte ich zum Lesen wesentlich mehr Zeit als die veranschlagten 30 Minuten.

Der Autor hat mehrere Bücher zum Thema verfaßt, ich hatte beim Lesen den Eindruck, dass einfach ein Potpourri daraus zusammengestellt wurde. So ist nicht unbedingt was Falsches gesagt, aber die massive Verkürzung erschwert logische Einsicht und Nachvollziehbarkeit. Was mir zudem fehlt, ist eine Bemerkung über die Haltung des/der MediatorIn, die ebenso wichtig wie Kenntnisse und Fähigkeiten ist (siehe auch meine Rezension zu Carl Rogers in socialnet).

Fazit

Ich halte es für unseriös, Mediation in Unternehmen in dieser Kürze zu behandeln und empfehle Interessenten, lieber ein wenig mehr Zeit (und Geld) zu investieren, um z.B. beim "Klassiker" Besemer (1995) fundierte Informationen zu erhalten.


Rezensentin
Dipl. Päd. Sabine Kamp-Decruppe
Mediatorin BM e.V., tätig u.a. im Psychosozialen Dienst der Friesenhörn GmbH
Homepage www.sabine-kamp.de
E-Mail Mailformular


Alle 18 Rezensionen von Sabine Kamp-Decruppe anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Sabine Kamp-Decruppe. Rezension vom 10.02.2003 zu: Bernd M. Wittschier: 30 Minuten für erfolgreiche Mediation im Unternehmen. Gabal Verlag GmbH (Offenbach) 2002. ISBN 978-3-89749-256-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/649.php, Datum des Zugriffs 17.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung