socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Boike Rehbein, Hermann Schwengel: Theorien der Globalisierung

Cover Boike Rehbein, Hermann Schwengel: Theorien der Globalisierung. UTB (Stuttgart) 2008. 270 Seiten. ISBN 978-3-8252-3052-4. D: 19,90 EUR, A: 20,50 EUR, CH: 34,70 sFr.

Reihe: UTB M (Medium-Format).
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Die Zahl der Veröffentlichungen zum Thema Globalisierung ist kaum noch zu überschauen, geschweige denn sich als mögliche/r „Erstleser/in“ in der komplexen Thematik zurecht zu finden, d.h. zu entscheiden, was am besten als Einstieg geeignet ist. Doch dieses Buch von Rehbein und Schwengel ist eine Art „Lösung“, denn es ist eine sehr umfassende Einführung aller wichtigsten, in den letzten beiden Jahrzehnten auf dem Markt gebrachten und diskutierten Theorien der Globalisierung aus allen sozialwissenschaftlichen Disziplinen, die noch immer einflussreich sind und kontrovers diskutiert werden.

Ausgangspunkt der Analyse und Darstellung der vielen Globalisierungstheorien durch die Autoren ist ihre berechtigte Feststellung, „dass nach zwei Jahrzehnten hitziger Debatte Globalisierung als Tatsache nicht mehr zu bestreiten ist, dass die Geschichte menschlicher Gesellschaft eine neue Qualität erreicht hat und dass mit dem Aufstieg und der Differenzierung des globalen Südens die globalen Interaktionsverhältnisse sich fundamental zu verändern begonnen haben“. (S. 9)

Aufbau und Inhalt

Das sehr systematisch aufgebaute Buch hat das umfangreiche 1. und das große 2. Kapitel und noch ein kleines 3. Kapitel. Diese drei sind wiederum systematisch in Unterkapitel bzw. Subthemen unterteilt, deren Textlänge zwischen 5 und maximal 12 Seiten schwanken, so dass diese thematischen Stichworte auch einzeln gelesen werden können. In ihnen werden alle bisher bekannten Theorieansätze kurz und knapp dargestellt und in ihren wissenschaftshistorischen Zusammenhängen mit anderen Autoren analysiert.

Das erste Kapitel Voraussetzungen, das knapp 150 Seiten umfasst, ist eine sehr gründliche Darstellung aller bekannten theoretischen Ansätze zur Globalisierung in der großen Spannbreite vom Liberalismus bis Marxismus & Sozialismus. Da ist nicht sinnvoll erscheint, diese fünf mal drei Stichworte gleich 15 Themata inhaltlich en detail wiederzugeben, seien hier nur die bedeutsamsten Diskussionsfelder der Theorienbildung aufgezählt:

  • Von der ethnozentristischen Geschichte zur Welt-, alternativen, relationalen und konfigurativen Geschichte,
  • Modernisierung oder Dependenz?,
  • Weltsystemtheorie,
  • Politische Ökonomie,
  • Liberalismus und Marxismus,
  • Kapitalismen,
  • kulturelle Globalisierung,
  • Homogenisierung und Kämpfe der Kulturen,
  • Hybridisierung,
  • Soziologie der Globalisierung,
  • Weltgesellschaft, globales Zeitalter und Kapitalismuskritik.

Die Analysen werden auch durch zahlreiche Statistiken empirisch untermauert und durch Grafiken anschaulich darstellt

Das zweite Kapitel will die Zusammenhänge auf ca. 70 Seiten analysieren. Es geht hier um aktuelle und mögliche zukünftige Entwicklungen, die unter folgenden Stichworten analysiert und abgehandelt werden und dabei die emerging power player aus dem globalen Süden mitberücksichtigten.

  • Neue Großmächte,
  • multiple Zentren,
  • Einbettung der Stadt in Zusammenhänge,
  • Unternehmen,
  • Wertschöpfungsketten,
  • Kapitalismen,
  • globale ökonomische Strukturen,
  • Unterhaltungsindustrie,
  • Multikulturalismus,
  • Regionalismen und Europa,
  • Ungleichheit,
  • Sozialstrukturanalyse und
  • Soziokulturen.

Bei allen diesen Begriffen kann man die Vielfalt der Dimensionen und Aspekte sehen, die heutzutage unter dem Begriff Globalisierung möglich sind bzw. analysiert werden, um die Komplexität des Themas theoretisch u erfassen.

In dem kurzen dritten Kapitel Konsequenzen setzen sich die Autoren u.a. mit den Haltungen von vier großen Gruppen an Globalisierungskritikern auseinander:

  1. Kritisch-affirmative Begleiter der Globalisierung,
  2. Globalisierungskritik von innen, d.h. Gegenexperten, die Gegenwissen mobilisieren,
  3. Globalisierungsgegner appellieren an das Volk, sich zu wehren und den Kampf am Ende auf der Straße auszutragen, und
  4. die Globalisierungskritiker, die sich auf eine ferne Weltgesellschaft beziehen.

Zum Schluss fragen sich die beiden Autoren mit Recht selbstkritisch, ob die bisherigen theoretischen Modelle und Paradigmata der verschiedenen sozialwissenschaftlichen Disziplinen ausreichen, die „varieties of globalization“ in ihrer Vielfalt zu erklären, oder ob die „ideenpolitischen Horizonte zu erweitern“ sind. Sie plädieren für folgendes: „Nennen wir das Plateau, auf dem sich die Auseinandersetzungen mit der Globalisierung versammeln mögen, experimentell einmal Weltpragmatismus.“

Das Buch schließt mit einer umfangreichen Literaturliste von 20 Seiten ab, was ungefähr 400 Literaturquellen bedeutet. Das ist sehr beachtlich.

Zielgruppe

Das Buch ist für zwei unterschiedliche Gruppen von LeserInnen sehr wertvoll:

  1. Für alle Anfänger, also z.B. Studierende aller Disziplinen der Sozialwissenschaften, die sich zum ersten Mal mit allen zusammenhängenden Fragen und Themen der Globalisierung auseinandersetzen möchten, denn man kann die Kapitel auch weitgehend unabhängig lesen, ohne gleich das ganze Buch vollständig lesen zu müssen, also tendenziell auch eine Art „Nachschlagewerk“. Man gewinnt einen hervorragenden Einblick.
  2. Aber auch für „GlobalisierungsexpertInnen“ ist das Buch sehr lesenswert, weil alle möglichen ökonomischen, soziologischen, politologischen und kulturellen Dimensionen in einem Buch als interdependente Zusammenhänge analysiert und zusammenfassend dargestellt werden. Man gewinnt einen guten Überblick.

Fazit

Das Buch vermittelt nicht nur ein umfangreiches Wissen an theoretischen Denkansätzen zur Globalisierung, sondern es fordert die/den Leser/in heraus, sich kritisch-eigenständig mit dem Thema auseinanderzusetzen.


Rezension von
Prof. Dr. Jürgen Nowak
Hochchullehrer an der Alice Salomon Hochschule Berlin


Alle 3 Rezensionen von Jürgen Nowak anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Jürgen Nowak. Rezension vom 25.02.2010 zu: Boike Rehbein, Hermann Schwengel: Theorien der Globalisierung. UTB (Stuttgart) 2008. ISBN 978-3-8252-3052-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/6647.php, Datum des Zugriffs 22.10.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht