Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sven Jennessen (Hrsg.): [...] Rehabilitation körperbehinderter Menschen im Lebenslauf

Rezensiert von Prof. Dr. Manfred Jödecke, 05.06.2009

Cover Sven Jennessen (Hrsg.): [...] Rehabilitation körperbehinderter Menschen im Lebenslauf ISBN 978-3-7799-2074-8

Sven Jennessen (Hrsg.): Leben geht weiter ... Neue Perspektiven der sozialen Rehabilitation körperbehinderter Menschen im Lebenslauf. Juventa Verlag (Weinheim ) 2008. ISBN 978-3-7799-2074-8. 23,00 EUR. CH: 41,50 sFr.
Reihe: Edition Sozial
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Thema

"Das Leben geht weiter", … nach einem den Körper schädigenden Ereignis, wie Schlaganfall, Schädelhirntrauma oder dem Ausbrechen einer "degenerativen" Erkrankung; das Leben geht auch weiter, wenn eine Körperschädigung das Leben von Anfang an aus seiner leiblichen Grundlage heraus bedingt. Und mehr noch, das Leben hat über seine ganze Spanne hinweg einiges zu bieten, wenn die Teilhabe eines jeden Menschen am sozialen und gesellschaftlichen Miteinander gewährleistet ist.

Das vorliegende Buch löst das Versprechen eine vertieften Auseinandersetzung mit den Lebenslagen körperbehinderter Menschen ein und fordert zurecht deren gesellschaftliche Partizipation und Selbstbestimmung.

Aufbau und Inhalt

Nach den einführenden Worten des Herausgebers zum "Warum des Buches", erweist sich der vorliegende Band als mehrperspektivisch gegliedert.

Der Perspektive Wissenschaft, in der es um die "neuere Geschichte der Körperbehinderten-pädagogik" (Gerd Hansen) und um "Forschungsperspektiven der sozialen Rehabilitation von Körperschädigungen" (Sven Jennessen) geht, folgen die Perspektiven der Lebenslagen und der Beratung und Therapie.

Zu den Lebenslagen Körperbehinderter zählen Beiträge von

  • Martina Schlüter (lebenslange Pflege),
  • Reiner Markowetz (Freizeit),
  • Barbara Ortland (Partnerschaft und Sexualität),
  • Daniela Gobat (Elternschaft),
  • Katharina Ahlers/Mathias Kiy (Alter),
  • Bettina Lindmeier (Wohnen),
  • Jürgen Moosecker (Berufsvorbereitung und Arbeitswelt) sowie
  • Sven Jennessen (hospizliche Lebensbegleitung für Menschen mit progredienten Erkrankungen).

Die Perspektive von Beratung und Therapie für Menschen mit Körperbehinderungen behandeln Beitrage von

  • Katrin Uhrlau (Psychotherapie),
  • Marion Wieczorek (Lebenslange Therapien),
  • Carl-Wilhelm Rößler (Recht und Beratung im Hilfesystem) und
  • Karsten Johr (Grundlagen, Verfahren und Beratung zum Persönlichen Budget nach § 17 SGB IX).

Zielgruppen

Alle, die an einer kritisch- konstruktiven Auseinandersetzung "innerhalb des Faches" (Körpergeschädigtenpädagogik im Fokus der sozialen Rehabilitation) sowie dessen theoretisch anspruchsoller und praxisorientierter Weiterentwicklung interessiert sind (Wissenschaftler, Wissenschaftlerinnen, Studierende verschiedener pädagogischer und sozialwissenschaftlicher Disziplinen, auf innovativen und kreativen Wegen wandelnde Praktiker) werden im vorliegenden Band einiges entdecken können.

Diskussion

Mit dem vorliegenden Band konstituiert sich die "Körpergeschädigtenpädagogik" zu einer subjekt- oder personbezogenen Lebenslaufwissenschaft. Bedeutsam ist dabei nicht einmal so sehr, dass sie sich von der herkömmlichen auf schulische Fragen oder Belange fokussierten traditionellen Sonderpädagogik löst und darüber hinausgehende Lebenslagen oder -bereiche erschließt, sondern dass sie sich an einem nicht- normativen Verständnis allgemeinmenschlicher Entwicklung ausrichtet. Schließlich ist nichts in der individuellen Entwicklung eines Menschen, was nicht als Moment allgemeinmenschlicher Entwicklung verstanden werden könnte. Die neu konstituierte Lebenslaufwissenschaft reibt sich deshalb folgerichtig an den disability studies, öffnet sich aber auch gleichzeitig zu diesen hin. Forschung und Praxis soll nicht über, sondern gemeinsam mit behinderten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und auf Augenhöhe mit Experten in eigener Sache durchgeführt werden.In der Tendenz weist sie nicht auf einen ominösen "Willen zur Norm" hin, sondern geht auf die Anerkennung von Differenz, "den gelungenen Umgang mit Verschiedenheit" aus. "Körpergeschädigte", Körperbehinderte oder Menschen mit Körperbehinderungen sind nicht andersartig, nicht einmal anders, sondern besten-/ schlimmstens falls "überschüssig" different oder herausfordernd. Von ihnen und mit ihnen zu lernen macht die Gesellschaft als Ganzes inklusiver.

Fazit

Alle Autoren des vorliegenden Bandes ist es in hervorragender Weise gelungen, die innovativen, zukunftsorientierten Momente der unterschiedlichen Perspektiven des nunmehr als Lebenslaufwissenschaft verstandenen Faches theoretisch anspruchsvoll und faktenreich darzustellen. Glückwunsch, nach Auffassung des Rezensenten ein gelungener Wurf!

Rezension von
Prof. Dr. Manfred Jödecke
Mailformular

Es gibt 32 Rezensionen von Manfred Jödecke.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Manfred Jödecke. Rezension vom 05.06.2009 zu: Sven Jennessen (Hrsg.): Leben geht weiter ... Neue Perspektiven der sozialen Rehabilitation körperbehinderter Menschen im Lebenslauf. Juventa Verlag (Weinheim ) 2008. ISBN 978-3-7799-2074-8. Reihe: Edition Sozial. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/6711.php, Datum des Zugriffs 18.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht