socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Franz Petermann, Manfred Döpfner u.a.: Ratgeber aggressives Verhalten

Cover Franz Petermann, Manfred Döpfner, Martin H. Schmidt: Ratgeber aggressives Verhalten. Informationen für Betroffene, Eltern, Lehrer und Erzieher. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2008. 2., aktualisierte Auflage. 39 Seiten. ISBN 978-3-8017-2187-9. 6,95 EUR.

Reihe: Ratgeber Kinder- und Jugendpsychotherapie - Band 3.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-8017-2649-2 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Aggressives Verhalten im Kinder- und Jugendalter stellt eine große Herausforderung für die Familienangehörigen und die Erzieher/-innen bzw. Lehrer/-innen sowie mitspielende Kinder und Mitschüler/-innen dar. Die Problematik ist nicht immer im „Alltagsgeschäft“ ohne weiteres klar abzugrenzen von ganz normalen Entwicklungsverläufen, wie sie im sogenannten Trotzalter oder in der Pubertätsphase auftreten. Hier eine klarere Einschätzung zu erlangen: das ist Thema dieses Ratgebers, der sich sowohl an die Eltern wendet als auch an Pädagogen/-innen unterschiedlicher Ausrichtungen.

Autorinnen

  • Prof. Dr. Franz Petermann lehrt an der Universität Bremen Klinische Psychologie und Psychologische Diagnostik. Zudem leitet er das Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation in Bremen.
  • Prof. Dr. Manfred Döpfner ist Professor für Psychotherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universität zu Köln, ist Leitender Psychologe an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters sowie Leiter des Ausbildungsinstituts für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an der Universität Köln (AKiP).
  • Prof. Dr. Dr. Martin H. Schmidt lehrte von1975 bis 2006 Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg im Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim.

Aufbau und Inhalte

Das 40(!) seitige Buch ist kleinschrittig in 15 kurzen Statements untergliedert. Nach den Abschnitten zum Bereich ERKENNEN von aggressivem Verhalten (Kennen Sie das? Woran erkenne ich Kinder undJugendliche mit aggressivem, oppositionellem oder dissozialem Verhalten? Wann kann man von einem aggressiven Verhalten sprechen?)

wird im folgenden auf weitere, mögliche Probleme im Zusammenhang mit Aggressivität sowie den potentiellen weiteren Verlauf beim Auftreten von aggressivem Verhalten eingegangen.

Hieran schließen etwas ausführlichere Erläuterungen zu den Ursachen von aggressivem Verhalten an, ehe kurz auf spezifische Probleme bei Jugendlichen eingegangen wird.

Nach diesem personenkreisfixierten Ausführungen rücken die Erwachsenen in den Mittelpunkt der Ausführungen: „In welchem Teufelskreis geraten Eltern und andere Bezugspersonen häufig?“

Danach folgt der Blick auf mögliche Handlungsstrategien: „Was kann man tun?“ , „Was können Eltern und Lehrer tun?“, „Falsche und richtige Zuwendung“!

Erst hiernach rückt ein übergeordnetes Vorgehen in den Blick: „Fünf hilfreiche Prinzipien für Eltern und Bezugspersonen“.

Weitere Unterstützungsangebote werden in den letzten drei Abschnitten thematisiert:

  1. „Was können Kinder und Jugendliche tun?“
  2. „Was können Psychotherapeuten tun?“
  3. „Gibt es noch weitere Hilfen?“

Beim letztgenannten Punkten kommen die spezifischen Angebote der Kinder- und Jugendhilfe ins Spiel.

Eine Literaturliste mit fünf Titeln schließt das Buch ab.

Im Anhang findet sich noch eine „Liste für aggressives und aggressiv-dissoziales Verhalten“, welche dem Diagnostik-System für Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter nach ICD-10 und DSM-IV entnommen wurde.

Zielgruppen

Das Buch wendet sich neben dem Fachpublikum von beispielsweise Erziehern/-innen, Lehrern/-innen, Sozialarbeitern/-innen und Psychologen/-innen vor allem an die Eltern und anderen erwachsenen Bezugspersonen. Nur in einem kurzen Abschnitt werden explizit die Kinder und Jugendlichen angesprochen. Die „fünf Tipps“ dort werden wohl nur mit Unterstützung der Erwachsenen an die Kinder herangetragen werden.

Diskussion

Das Buch – man sollte wohl eher von einem Heft oder Büchlein sprechen - ist eine spezifische Informationsschrift, die zur ersten Orientierung dient und in groben Zügen die wichtigen Aspekte bei der komplexen Thematik „Aggressives Verhalten im Kinder- und Jugendalter“ präzise aufzuzeigen vermag. Für professionelle Helfende bietet sich das Heft als „Schnelldurchgang“ zur Auffrischung bisheriger Kenntnisse an, Eltern werden begrifflich und in einer weiten Bandbreite über die Thematik informiert.

Die Textpassagen sind durch eine Reihe von insgesamt zehn Cartoons aufgelockert; wobei diese leider etwas unspezifisch platziert sind. Hier wäre es gut gewesen, wenn beispielsweise bei dem Part für die Kinder und Jugendlichen der Nutzen graphischer Unterstützung mehr Stellenwert erhalten hätte.

Die Abbildung „Teufelskreis aggressiven Verhaltens in Familien“ sowie die in Kästen näher erläuterten Handlungstipps in konkreten Erziehungsalltagssituationen lockern die Informationsschrift hilfreich auf und ermöglichen ein rasches Nachschlagen der Hilfsvorschläge.

Die Literaturhinweise wirken eher auf professionelle Helfer/-innen ausgerichtet und sind bezogen auf die Anzahl eher dürftig. Zudem hätte man sich bei der Auswahl auch andere als die schon im Buch vertretenen Autorengewünscht.

Fazit

Das Buch selbst ist sehr handlich, günstig im Preis und erklärt das komplexe Phänomen „Aggressives Verhalten“ bei Kindern und Jugendlichen in eingängiger Sprache, die von den meisten professionellen Helfern/-innen, aber insbesondere auch von den Eltern verstanden werden wird.

Die Informationsschrift wird als Erstinformation gute Dienste leisten, Ängste nehmen und ermutigen bei der Bewältigung des problematischen Verhaltens. Aufgrund der Komplexität aggressiven Verhaltens wird das Heft weitere Lektüren und praktische, professionelle Unterstützung nicht ersetzen, die Hemmschwelle hierzu auf jeden Fall niedriger machen.

Man wünscht sich das Büchlein für jeden Lehrenden, jeden Erziehenden und nicht zuletzt für die Kinder und Jugendlichen; damit sich Verhalten erst gar nicht manifestiert und frühzeitig Unterstützung in passender Weise ankommt!


Rezension von
Dipl. Soz. Päd. Detlef Rüsch
Systemischer Familientherapeut, Supervisor
Jugendsozialarbeiter an einer Mittelschule
E-Mail Mailformular


Alle 63 Rezensionen von Detlef Rüsch anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Detlef Rüsch. Rezension vom 24.01.2009 zu: Franz Petermann, Manfred Döpfner, Martin H. Schmidt: Ratgeber aggressives Verhalten. Informationen für Betroffene, Eltern, Lehrer und Erzieher. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2008. 2., aktualisierte Auflage. ISBN 978-3-8017-2187-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/6754.php, Datum des Zugriffs 21.10.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht