socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Astrid Schreyögg: Coaching für die neu ernannte Führungskraft

Cover Astrid Schreyögg: Coaching für die neu ernannte Führungskraft. VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2008. 284 Seiten. ISBN 978-3-531-15876-1. 49,90 EUR.

Reihe: Coaching und Supervision.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Coaching und Supervision sind so gut etablierte Beratungsformate, dass der VS Verlag eine eigene Buchreihe widmet. Astrid Schreyögg ist die Herausgeberin dieser Reihe und eröffnet sie selbst mit dem Band "Coaching für die neu ernannte Führungskraft". Der Start in einer neuen, führenden Position ist ein klassischer Coaching­anlass, weil sich viele Fragen stellen, bei deren Beantwortung die systematische Begleitung durch einen externen Berater bzw. Beraterin förderlich ist. Auf Seiten des Beraters/der Beraterin ist dazu ein Coachingkonzept nötig, das in der Lage ist, die Komplexität unterschiedlicher organisationaler Konstellationen zu erfassen, Handlungsspielräume aufzuzeigen und Handlungsstrategien zu entwickeln. Dabei wirkt Coaching in doppelter Hinsicht kostenreduzierend: "Ein Versagen auf der neuen Position ist nämlich teuer. Für die Organisation ist es mit hohen materiellen und für den Positionsinhaber auch noch mit hohen menschlichen Kosten verbunden." (S. 9)

Die bisher zum Thema erschienenen Bücher beschreiben eher das gesamte Feld des Coachings als spezielle Aspekte. Besondere Coachinganlässe sind eher Gegenstand von Zeitschriftenbeiträgen, wo sie meist in der Form von Praxisberichten erscheinen. Schreyögg gönnt dem von ihr behandelten Anlass mehr Raum. Sie beginnt mit einer sozialwissenschaftlichen Grundlegung, thematisiert dann die vielfältigen Faktoren, die auf die Situation "neue Führungsaufgabe" einwirken und entwickelt daraus ein konkretes Programm für die Coachingarbeit mit neu ernannten Führungskräften. Die Autorin nennt ihr Buch in den ersten beiden Kapiteln ein "Wissensbuch" und im dritten Teil ein "Ratgeberbuch".

Autorin

Astrid Schreyögg muss Supervisoren und Coaches nicht vorgestellt werden: Sie ist Autorin grundlegender Werke wie "Coaching. Eine Einführung für Praxis und Ausbildung" (2003) (vgl. die Rezension), "Konfliktcoaching" (2002) (vgl. die Rezension) oder "Supervision. Ein integratives Modell" (2004) (vgl. die Rezension). Sie ist freiberufliche Psychotherapeutin, leitet seit 30 Jahren Ausbildungsgruppen für Supervision und Coaching und ist seit 1981 Lehrtherapeutin für Gestalttherapie am IGW Würzburg und am FPI Düsseldorf. (Weitere Informationen auf der Internetseite www.schreyoegg.de)

Aufbau

Das Buch enthält, wie gesagt, drei Teile.

1. Coaching, Führung und die Organisation im internationalen Kontext

Teil I beschreibt "Coaching, Führung und die Organisation im internationalen Kontext" und umfasst fünf Kapitel.

Das erste stellt "Coaching als Managementberatung" dar. Natürlich kann Coaching nicht auf knapp 20 Seiten dargestellt, sondern bestenfalls grob umrissen werden. Zentral für die folgenden Kapitel scheint mir der Abschnitt "Anforderungen an den Coach und sein Konzept" zu sein. Dabei geht es zum einen um persönliche, zum anderen um fachliche Kompetenzen, vor allem um das Konzept des Coachs. "Da die Fragestellungen von Führungskräften in diagnostischer wie methodischer Hinsicht fast unübersehbar vielgestaltig sind, muss ein Coachingkonzept eine große Theorie- wie Methodenbreite aufweisen. Dafür bietet sich ein Konzept an, das auf dem Integrativen Modell von Petzold basiert und in dem die einzelnen Ebenen (Metamodell, Theorien, Methodologie, Praxeologie) logisch konsistent aufeinander bezogen sind. Eine Coachingarbeit, die auf solch ein stimmiges Konzept verzichtet, bleibt arbiträr - also unverantwortlich.

Das zweite Kapitel ist überschreiben mit "Führung als mehrperspektivisches Ereignis" und vermittelt Überblickswissen zum Thema Führung. Auch dafür stehen nur etwa 20 Seiten zur Verfügung, sie sind dennoch informativ, ohne sich in Details zu verlieren. Ich verstehe diese kurzen "Basics"-Kapitel auch eher als Impulse zur Weiterarbeit.

Kapitel drei handelt von Organisationen: ihren unterschiedlichen Typen, den in ihnen entstehenden (formalen und nicht-formalen) Phänomenen und der Grundaufgabe, in hochdifferenzierten Systemen Formen der Integration zu installieren.

Das vierte Kapitel behandelt "Das Internationale in und um Organisationen": die Bedeutung von fremden Kulturen für die Führungsaufgabe, die Interaktion zwischen Organisations- und Umgebungskultur etc.

Astrid Schreyögg ist eine Autorin, die auch in ihren anderen Publikationen das Thema Ethik explizit zum Thema macht - so auch hier: das fünfte Kapitel bietet einen Exkurs zum Thema Unternehmensethik.

2. Situation einer neu ernannten Führungskraft – Chancen und Risiken

Der zweite Teil des Buches reflektiert in den Kapiteln 5 - 12 die Situation einer neu ernannten Führungskraft unter der Überschrift ""Chancen und Risiken". Erster Einflussfaktor ist die "Rekrutierungsart": Ist die Führungskraft ein Aufsteiger in denselben Unternehmen ("Kaminaufstieg"), ein Quereinsteiger (vom Mitarbeiter in Abteilung A zur Führungskraft in Abteilung B) oder ein Seiteneinsteiger (von außen)? Schreyögg illustriert alle drei Fälle mit konkreten Beispielen. Das siebte Kapitel beschreibt "Einflüsse durch die Situation des Vorgängers": Es macht einen spezifischen Unterschied, ob die neue Führungskraft Nachfolger eines Pensionärs, eines "Berserkers" (autoritär, wenig mitarbeiterorientiert, eher aggressiv gestimmt), eines "Charismatikers oder eines Verstorbenen ist - und es ist gut, diese unterschiedlichen Startvoraussetzungen gut im Blick zu haben.

Kapitel 8 ist überschrieben mit "Einflüsse durch den innerorganisatorischen Auftrag". Organisationen manchen bestimmte Entwicklungsphasen durch: Start-up, Sanierung, Restrukturierung, Stabilisierung. Es ist nicht unwesentlich, in welcher Phase ein Mitarbeiter eine Führungsfunktion übernimmt - wenn er sich in der Einschätzung der Phasen täuscht, droht u.U. das Scheitern.

Die Situationen, in die hinein neue Führungskräfte gehen, unterscheiden sich weiter (Kapitel 9) je nach der Hierarchieebene, auf der sie einsteigen: je höher die Hierarchieebene, desto mehr Managementfunktionen müssen übernommen werden. Schreyögg unterscheidet die Situation des neu gewählten Chefs, die eines neuen ehrenamtlichen Vorgesetzten und die des neuen Vorgesetzten von Ehrenamtlichen.

Weiter hat auch der Organisationstyp einen Einfluss auf die Situation der Führungskraft (Kap. 10). Geht es um ein Dienstleistungsunternehmen, um eine Behörde, um ein Wirtschaftsunternehmen und dabei möglicherweise um ein Familienunternehmen? Schließlich ist das Geschlecht der Führungskraft und das vorherrschende Geschlecht in der Umgebung von Interesse: Weiblich/männlich in Frauenmilieus,  in Männermilieus, in gemischten Milieus (Kap. 11). Kapitel 12 schließlich fragt nach den Einflüssen des internationalen Rahmens: Führungskraft in fremdem Land, in einer multikulturellen Organisation.

3. Programm für das Coaching der neu ernannten Führungskraft

Der dritte Teil des Bandes entwickelt auf ca. 70 Seiten "Ein Programm für das Coaching der neu ernannten Führungskraft in den ersten 100 Tagen - und danach". Dabei werden vier wesentliche Themenkreise behandelt.

  1. Zuerst: Abschied von der alten Position (Wenn der Abschied nicht gelungen ist, kann auch der Start nicht gelingen), Lernen für die neue Position (Nicht die alten Muster unhinterfragt übernehmen, Erkenntnisse über die Organisation etc.).
  2. Dann: "Entwicklung einer optimalen Strategie und Planung früher Erfolge" (Planung je nach den die Situation bestimmenden Faktoren, s.o.).
  3. Weiter: "Aufbau der "richtigen" Organisationsarchitektur und des "richtigen" Teams (Reflexion der Spezifika des jeweiligen Organisationstyps, Strategie, Struktur, Abläufe der Organisation verstehen und planen, Kriterien für die Auswahl der richtigen Mitarbeiter).
  4. Und schließlich: "Aufbau des passenden Netzwerks und Work-life-Balance".

Für den gesamten dritten Teil formuliert Schreyögg, einem Coaching-Programm angemessen, eine Reihe von Lernzielen, z.B.: den Wechsel bewusst  machen, Glaubwürdigkeit und Reputation stärken, Chancen und Risiken mit eigenen Stärken begegnen, die Gefahren von Misserfolgen minimieren, neue Deutungs- und Handlungsmuster entwickeln und die Organisation gewinnen lassen.

Ein sehr ausführliches Literaturverzeichnis sowie ein gut gefülltes Register beschließen den Band.

Diskussion

Um das Fazit vorwegzunehmen: Ich kenne wenig Bücher im Bereich Supervision, Coaching und Organisationsberatung, die ich mit mehr Gewinn gelesen habe als die von Astrid Schreyögg. Dieser Erfahrung hat sich bei der Lektüre des vorliegenden Bandes einmal mehr wiederholt. Schreyöggs neues Buch hat, wie immer, eine sehr klare Systematik, eine verständliche Sprache, eine klare Formulierung von Lernzielen, viele anschauliche Praxisbeispiele und brauchbare "Landkarten". Schreyögg ist beides: eine ausgewiesene Praktikerin und eine Wissenschaftlerin, die ihren Gegen­stand so gut beherrscht, dass sie in der Lage ist, ihn verständlich und dennoch nicht simplifizierend darzustellen.

Der Kasus selbst, der Start einer Führungskraft in einem neuen Arbeitsbereich, ist eine klassische Coachinganfrage - und eine besondere Verantwortungsfrage an Coaches: Verfügen sie wirklich über ausreichende Kompetenz, um ihren Klienten gerecht zu werden? Sehen sie wirklich die relevanten Faktoren und sind sie in der Lage, sie angemessen zu reflektieren und hilfreich mit ihnen umzugehen? Können sie sich, vor allem wenn sie selbst in einem ganz anderen Organisationskontext arbeiten, in die Situation ihres Klienten einfühlen? Das Buch kann eine gute Hilfe sein, sich selbst zu überprüfen - und dazuzulernen! Gewiss wird durch diesen Band allein noch niemand zum Businesscoach. Aber es können gute Lernspuren gelegt werden, und der Kompetenzgewinn ist auf keinen Fall zu unterschätzen!

Astrid Schreyögg ist eine der Autorinnen, die immer wieder auch die ethische Perspektive einnehmen. Das ist umso erfreulicher, als es nicht selbstverständlich ist, die ethische Dimension des Coachinghandelns oder auch des Coachingkontextes (wie in diesem Fall) zu thematisieren. Und gerade unter dem Eindruck gegenwärtiger gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Debatten über Gerechtigkeit, Globalisierung, Kinderarbeit, gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmensführungen etc. kann man der ethischen Frage wohl kaum noch ausweichen. Auch ein Coach wird davon nicht unberührt bleiben: "Deshalb ist es sinnvoll, wenn ein Coach auch für solche Belange über eine zumindest grobe Landkarte verfügt." (S. 94) Diese Landkarte wird freilich in einem großen Maßstab gezeichnet, anders kann es im Zusammenhang dieses Buches auch nicht gehen. Die Autorin reflektiert im Rückgriff auf die Arbeiten von Thomas Maak und Peter Ulrich den Begriff "Integrität" in verschiedenen für eine Unternehmensethik relevanten Bereichen. Wer Coaching im Bereich von profitorientierten Unternehmen anbietet, wird selbst eine ethische Position finden müssen, um vor ethischen Fragen ihrer Klienten nicht kapitulieren zu müssen - oder unreflektiert mit dem Mainstream zu schwimmen.

Lernträchtig finde ich auch die vielen eingestreuten Beispiele aus der Coachingpraxis der Autorin. Das gibt dem Leser/der Leserin die Gelegenheit, einer erfahrenen Fachfrau bei der Arbeit über die Schulter zu sehen und an ihrer Praxis zu lernen. So wird das Buch insgesamt zu einem praxisorientierten Lehrgang - und dadurch sehr wertvoll vor allem für Coaches, die noch am Beginn ihrer beruflichen Entwicklung stehen oder bisher in anderen kulturellen Milieus gecoacht haben. Auch in Ausbildungszusammenhängen wird das Buch wegen seines didaktisch durchdachten Ansatzes einen guten Ort finden. Und auch für "gestandene" Coaches lohnt sich der Blick in den Band - zur Orientierung und/oder Vergewisserung.

Fazit

Also noch einmal: Das Buch ist ein Gewinn für die Fachwelt - und auch den nicht ganz kleinen Preis wert!


Rezensent
Peter Schröder
Pfarrer
(Lehr-)Supervisor (DGSv), Seniorcoach (DGfC)
Homepage www.resonanzraeume.de
E-Mail Mailformular


Alle 121 Rezensionen von Peter Schröder anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Peter Schröder. Rezension vom 06.12.2008 zu: Astrid Schreyögg: Coaching für die neu ernannte Führungskraft. VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2008. ISBN 978-3-531-15876-1. Reihe: Coaching und Supervision. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/6789.php, Datum des Zugriffs 22.07.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung