socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Daniel Walter, Manfred Döpfner: Leistungsprobleme im Jugendalter

Cover Daniel Walter, Manfred Döpfner: Leistungsprobleme im Jugendalter. SELBST – Therapieprogramm für Jugendliche mit Selbstwert-, Leistungs- und Beziehungsstörungen, Band 2. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2009. 236 Seiten. ISBN 978-3-8017-1882-4. 59,95 EUR.

Reihe: Therapeutische Praxis.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autoren

Dr. Daniel Walter, geb. 1972. 1992–1997 Studium der Psychologie in Bonn. Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Seit 1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln. 2004 Promotion. Seit 1999 Leiter der Schwerpunktambulanz für Jugendliche und seit 2004 Therapeutische Leitung der Jugendstation mit Schwerpunkt Angst-, Zwangs- und depressive Störungen.

Prof. Dr. Manfred Döpfner, geb. 1955. 1974–1981 Studium der Psychologie in Mannheim. 1990 Promotion. 1998 Habilitation. Seit 1989 Leitender Psychologe an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln und dort seit 1999 Professor für Psychotherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Seit 1999 Leiter des Ausbildungsinstituts für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie AkiP an der Universität Köln. Seit 2000 Wissenschaftlicher Leiter des Instituts Köln der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie.

Thema und Entstehungshintergrund

Nach langem Warten folgt die heiß ersehnte Fortsetzung: Band 2 des Therapieprogramms für Jugendliche mit Selbstwert- Leistungs- und Beziehungsstörungen ist erschienen. Der erste Band, Grundlagen der Selbstmanagementtherapie mit Jugendlichen, erschien bereits 2007 (Walter et. al, vgl. die Rezension) und ließ auf mehr hoffen. Diese Veröffentlichung war bereits für Beginn vergangenen Jahres angekündigt und erscheint nun. Das Warten hat sich gelohnt.

„SELBST ist ein Therapieprogramm zur Behandlung von Jugendlichen mit Selbstwert-, Leistungs- und Beziehungsstörungen im Alter von 12 bis 18 Jahren. Der vorliegende Band 2 erläutert die Behandlung von Jugendlichen mit Leistungsproblemen in der Schule oder in der Ausbildung, die nicht primär durch Begabungsdefizite oder Teilleistungsstörungen erklärbar sind“ (Klappentext).

Das SELBST-Programm basiert auf dem Selbstmanagementansatz nach Kanfer et. al (2000) und integriert jugendlichen-, eltern- und lehrerzentrierte Interventionen. Die weiteren Bände für die Bereiche Selbstwert- und Beziehungsstörungen (familiäre- und Gleichaltrigenprobleme) sollen „in den nächsten Jahren erscheinen“ (S. 7).

Aufbau

Das Buch unterteilt sich wie schon der erste Band in drei Kapitel:

  1. Übersicht über SELBST-Leistungsprobleme
  2. Therapiemanual SELBST-Leistungsprobleme
  3. Fallbeispiele

1. Übersicht über SELBST-Leistungsprobleme

In diesem Kapitel stellen die Autoren erneut in verkürzter Fassung das Therapieprogramm SELBST vor. Im vorliegenden Band konzentrieren sich die Autoren auf die spezifischen Probleme von Jugendlichen mit Leistungsproblemen. Hier wird die Zielgruppe mit ihren spezifischen Problemen genauer beschrieben. Da Leistungsprobleme aufgrund unterschiedlichster Ursachen entstehen können, wird ebenfalls eine Einordnung nach diagnostischen Kriterien der ICD-10 gegeben. Auf die am häufigsten auftretenden Störungsbilder (Angststörungen, depressive Störungen, hyperkinetische Störungen und Störungen des Sozialverhaltens) wird vertiefend eingegangen. Im Abschnitt zum Thema Indikation werden neben den Kriterien für die Teilnahme an dem für das ambulante Setting konzipierte Programm auch die Kombination mit den anderen, noch nicht publizierten Programmen aus der Reihe dargestellt. Anschließend wird das gesamte Manual vorgestellt. Nach einem kurzen Abriss der Studie zum Programm wird ausführlich auf das diagnostische Vorgehen (Phase 2) und die Verlaufskontrolle (Phase 6) eingegangen. Abschließend behandelt das erste Kapitel den Bereich des Beziehungsaufbau und den Umgang mit schwierigen Therapiekonstellationen (Phase 1).

2. Therapiemanual SELBST-Leistungsprobleme

Das Hauptkapitel gliedert sich in die 7 Phasen der Selbstmanagementtherapie nach Kanfer (2000). In den Phasen 1-4:

Phase 1: Screening der Eingangsbeschwerden, Beziehungsaufbau und Informationsvermittlung

Phase 2: Multimodale Diagnostik – Erfassung individueller Probleme und Kompetenzen sowie Belastungen und Ressourcen im Umfeld

Phase 3: Problemanalyse und Erarbeitung eines Störungskonzeptes

Phase 4: Zielanalyse, Stärkung der Änderungsmotivation und Interventionsplanung

wird kürzer als im ersten Band das spezifische Vorgehen bei der avisierten Zielgruppe beschrieben. Den eigentlichen Kern dieses Bandes bietet mit knapp 100 Seiten die

Phase 5: Durchführungen der Interventionen. Hier werden die störungsspezifischen Therapiebausteine

  • LP (Leistung-Platzierung): Einleitung einer adäquaten Beschulung
  • LF (Leistung-Fördermaßnahmen): Einleitung von Fördermaßnahmen bei Teilleistungsstörungen
  • LK (Leistung-Kognition): Korrektur verzerrter Kognitionen/Förderung der Leistungsmotivation (unterteilt in die Bausteine LKJ & LKE für Jugendliche und Eltern)
  • LM (Leistung-Methoden): Vermittlung von Lernmethoden (unterteilt in LMO & LMS – Leistung-Methoden-Organisation/-Strategien)
  • LU (Leistung-Unterricht): Verbesserung der Mitarbeit im Unterricht/Abbau von Störverhalten
  • LW (Leistung-Wissenslücken) Interventionen zum Aufholen verpasster Stoffinhalte.

Festzuhalten bleibt, dass sich das Vorgehen bei allen Therapiebausteinen deutlich von einer Nachhilfemaßnahme abhebt. Die Rolle des Therapeuten definiert sich eher über die Hilfe zur Selbsthilfe zum Erlernen von strukturellen Strategien.

Abschließend folgen die letzten 2 Phasen

Phase 6: Zwischenevaluation und Zielerreichung

Phase 7: Stabilisierung und Rückfallprävention

Auch hier wird kürzer als im ersten Band das spezifische Vorgehen bei der avisierten Zielgruppe beschrieben.

3. Fallbeispiele

Wie bereits im ersten Band runden zwei ausführliche Fallbeispiele das Buch ab.

Diskussion

Wie bereits einleitend erwähnt, war das Buch überfällig. Bereits der erste Band machte Lust auf mehr. Die dort vorgestellten Ansätze waren für alle, die mit dem Selbstmanagementansatz nach Kanfer und der von Borg-Laufs und Hungerige adaptierten Fassung für Kinder (2005, vgl. die Rezension) vertraut sind nicht neu. In dieser Form gab es dies jedoch bislang noch nicht. Vor allem die auf der CD-Rom enthaltenen Arbeitsmaterialien helfen Therapeuten, die gerne mittels solchen Materialien arbeiten (ich gehöre dazu) immens. Viele Materialien haben sich in meinem klinischen Alltag hervorragend bewährt. Nach dem ersten Band fehlte dem theoretischen Fundament jedoch das „Herz“ – die Arbeitsbausteine. Für den Bereich Leistungsprobleme liegen sie nun vor. Und sie sind immens unfangreich und detailverliebt. Sicher, bei diesem Manual handelt es sich um Verhaltenstherapie pur – vielen wird es deutlich zu manualisiert und durchstrukturiert sein. Im stationären Alltag lässt es sich auch nicht in dieser umfangreichen Form anwenden. Zur Diagnostik und Therapieplanung (in Vorbereitung für die anschließende ambulante Fortführung der Therapie) eignet es sich jedoch auch dort wunderbar. Zudem lassen sich einzelne Bausteine auch hervorragend ins stationäre Setting integrieren – vor allem bei längeren Aufenthalten mit Außenschulbesuch. Im ambulanten Setting ist das Manual uneingeschränkt zu empfehlen.

Zielgruppe und Fazit

Eine Zielgruppe wird nicht genannt. Ohne Therapieerfahrung wird man von diesem Werk jedoch garantiert überfordert. Nun heißt es also, wie bereits nach Erscheinen des ersten Bandes: Warten auf Fortsetzung. Es lohnt sich.


Rezension von
Dr. Alexander Tewes
Leitender Dipl.-Psychologe, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) - Haus 4
Psychiatrische Klinik Lüneburg gemeinnützige GmbH im Verbund der Gesundheitsholding Lüneburg
E-Mail Mailformular


Alle 90 Rezensionen von Alexander Tewes anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Alexander Tewes. Rezension vom 15.06.2009 zu: Daniel Walter, Manfred Döpfner: Leistungsprobleme im Jugendalter. SELBST – Therapieprogramm für Jugendliche mit Selbstwert-, Leistungs- und Beziehungsstörungen, Band 2. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2009. ISBN 978-3-8017-1882-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/7403.php, Datum des Zugriffs 18.02.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung