socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg.): Der Mobbing-Report

Cover Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg.): Der Mobbing-Report. Repräsentativstudie für die Bundesrepublik Deutschland. Wirtschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft GmbH (Bremerhaven) 2002. 159 Seiten. ISBN 978-3-89701-822-8. 15,00 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Zur Thematik und Vorgeschichte des Themas

Das Schlagwort Mobbing existiert nun schon mehr als 15 Jahre in der Diskussion um psychosoziale Belastungen oder Konflikte am Arbeitsplatz aufgrund eines von Leymann (dem "Gründer" der Mobbing-Forschung) initiierten Forschungsansatzes.

Seit dieser Zeit wurde vor allem im nördlichen Europa verstärkt das Phänomen Mobbing in unterschiedlichen Zusammenhängen zu erforschen und zu erklären versucht. Mit Regelmäßigkeit wurde und wird in Deutschland über das Thema berichtet, finden Symposien oder Seminare auf unterschiedlichen Ebenen, in und außerhalb von Organisationen statt. Die meisten Fachinhalte bezogen sich bemerkenswerterweise immer wieder auf die Grundlagenforschung von Leymann. So gab und gibt kaum verlässliche Zahlen oder Daten über das Mobbingaufkommen z.B. in Deutschland. Oft wurden skandinavische Erhebungen einfach auf Deutschland übertragen.

Das vorliegende Buch bietet jetzt zum ersten mal eine Repräsentativstudie zum Thema Mobbing in Deutschland.

Inhalt

In insgesamt elf Kapiteln wird unter der Überschrift "Der Mobbing-Report" dem Leser eine Mobbing-Studie vorgestellt, die repräsentativ für die Bundesrepublik Deutschland sein soll.

Die ersten beiden Kapitel führen kurz in die Thematik der Studie ein (Hintergrund, Anlage und Ziele).

Das dritte Kapitel ("Zur Definition von Mobbing") erweitert und präzisiert die gängige, vor allem von Leymann geprägte Definition so, dass sie für die vorliegende Studie (telefonische sowie schriftliche Befragung) handhabbar ist.

Die Kapitel 4 - 10 stellen die Ergebnisse der Studie vor:

Im vierten Kapitel ("Ausmaß von Mobbing") werden grundlegende Zahlen über das Mobbing Ausmaß, über das Mobbingrisiko differenziert nach Berufsgruppen, nach Branchen, Betriebsgrößen sowie Status der beteiligten Personen dargestellt.

Das fünfte Kapitel beschreibt typische Mobbinghandlungen differenziert nach Geschlecht und Alter, nach Status und Tätigkeitsniveau. Die weiteren Kapitel übernehmen diese Differenzierung: So werden im sechsten Kapitel die Häufigkeit der Mobbinghandlungen unterteilt nach Geschlecht und Alter sowie nach Status, hierarchischer Position und Tätigkeitsniveau dargestellt.

Im siebten Kapitel werden die hierarchische Position, Geschlecht, Alter und Betriebszugehörigkeit von Mobber näher beschrieben.

Das achte Kapitel zeigt die Folgen von Mobbing für die Betroffen auf. Hierbei wird auf verschiedene Auswirkungen (z.B. auf die Gesundheit, auf arbeitsvertragliche und arbeitsrechtliche Schritte), die Mobbing für die Betroffenen ("Opfer") haben kann, aufgezeigt.

Im neunten Kapitel werden Bewältigungsformen und -strategien der Betroffen dargestellt um dann im zehnten Kapitel die Ursachen von Mobbing aufzuzeigen - so wie sie von den befragten Personen erhoben wurden.

Ein Fazit und Ausblick im elften Kapitel beschließen das Thema. Literaturhinweise, Tabellenverzeichnis und ein Abbildungsverzeichnis schließen das Buch ab.

Zielgruppe

Das Buch richtet sich vornehmlich an Personen, die aktuelle Zahlen rundum das Thema Mobbing in Deutschland benötigen oder schlichtweg daran interessiert sind.

Desweiteren bietet sich diese Studie für Interessierte an, die sich mit dem Thema Mobbing intensiver beschäftigen wollen und als Ergänzung zu den üblichen Büchern mit in ihr Repertoire nehmen möchten. Einsteiger in die Mobbing-Thematik sollten weiterhin auf die grundlegenden Bücher von Leymann zurückgreifen.

Für Studierende ist es aufgrund der fehlenden Grundlagen nur als Ergänzung empfehlenswert.

Fazit

"Endlich Zahlen und Daten zum Thema Mobbing in Deutschland!", so könnte ein kurzes Fazit heißen, und dieses Fazit beinhaltet auch schon sowohl das Potenzial als auch das Limit des Buches. Wer Zahlen und Daten zum Thema sucht, liegt genau richtig mit dem ersten Mobbing-Report für Deutschland.


Rezension von
Prof. Dr. Joachim Birzele


Alle 7 Rezensionen von Joachim Birzele anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Joachim Birzele. Rezension vom 15.04.2003 zu: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg.): Der Mobbing-Report. Repräsentativstudie für die Bundesrepublik Deutschland. Wirtschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft GmbH (Bremerhaven) 2002. ISBN 978-3-89701-822-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/743.php, Datum des Zugriffs 20.09.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung