socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Michael Kohlstruck: Rechtsextreme Jugendkultur und Gewalt

Michael Kohlstruck: Rechtsextreme Jugendkultur und Gewalt. Eine Herausforderung für die pädagogische Praxis. Metropol-Verlag (Berlin) 2002. 178 Seiten. ISBN 978-3-932482-76-2. 14,00 EUR, CH: 28,00 sFr.

Hrsg. von Miteinander e.V. & Zentrum für Antisemitismusforschung.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Absicht und Hintergrund des Bandes

Miteinander e.V. ist "ein Träger für schulische und außerschulische Bildungsarbeit sowie Beratung und Vernetzung von zivilgesellschaftlichen Initiativen und (Jugend)Projekten" (S.173) mit Sitz in Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Der vorliegende Band ist entstanden in Kooperation mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin (Arbeitsstelle Jugendgewalt und Rechtsextremismus). Er stellt eine Handreichung für die "pädagogische und soziale Praxis" (8) dar, bietet jedoch keine "konkreten Vorschläge" (13), sondern präsentiert eher eine Darstellung des sozialwissenschaftlichen Forschungsstandes in praktischer Absicht.

Zielgruppe

Adressaten sind Pädagogen und Sozialarbeiter, weniger Wissenschaftler - diese dürften den Band mit weniger Gewinn lesen. Es geht dem Autor, Michael Kohlstruck, um anwendungsorientierte Aufarbeitung, weniger um wissenschaftliche Weiterführung.

Anlage und Bewertung

Positiv hervorzuheben ist die konzise Darstellung des Forschungsstandes (19ff, 65ff) sowie die angenehme Zurückhaltung, was die Versuchungen der "Political Correctness" angeht. Denn: "Die politische Bildungsarbeit ist keine 'politische Schulung' oder gar eine 'Gehirnwäsche', da sie die Autonomie der Person achtet." (34) So wird im ersten Teil des Buches gewarnt vor voreiligen Etikettierungen von Jugendlichen als rechtsextrem (14), vor "hygienischen und medizinischen Metaphern" (18ff. - z.B. die einer "sauberen Gesellschaft" ohne "schmutzige Elemente") sowie vor einer Auflösung der basalen Unterscheidung von Einstellung und Verhalten (33). Der zweite Teil des Buches (43ff) stellt ab auf die Verhältnisse in Sachsen-Anhalt - es geht um Einstellungen, Wahlverhalten, Organisationsnetzwerke, Straftaten. Hier handelt es sich für Kenner um weitgehend Bekanntes, aber auch einiges Neue kommt ins Spiel - wie z.B. die Praxis der Statistik der politisch motivierten Kriminalität (PMK, seit 2001 beim BKA angesiedelt). Recht praktische Dinge wie "Symbole, Kennzeichen und Abkürzungen" der rechtsextremen, fremdenfeindlichen Szene (99ff), Websites zur weiteren Recherche (143ff) sowie Kontaktadressen (168ff) runden den Band ab.

Fazit

Es handelt sich um eine gutes "Hintergrundbuch" für die politische Arbeit, speziell in Sachsen-Anhalt. Hierfür ist es ein vorzüglicher Ratgeber ohne moralische Überlast(ungen) - ein Handbuch für die zivile, demokratische Auseinandersetzung. Ratsam vor allem für Praktiker, die keine einfachen Rezepte, sondern Reflexionswissen suchen.


Rezension von
Prof. Dr. Thomas Ohlemacher
Professor für Kriminalwissenschaften
- Vizepräsident für Forschung und Weiterbildung - Nds. Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege


Alle 6 Rezensionen von Thomas Ohlemacher anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Thomas Ohlemacher. Rezension vom 04.03.2003 zu: Michael Kohlstruck: Rechtsextreme Jugendkultur und Gewalt. Eine Herausforderung für die pädagogische Praxis. Metropol-Verlag (Berlin) 2002. ISBN 978-3-932482-76-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/750.php, Datum des Zugriffs 24.01.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht