socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Stefan Berzel: Management und soziale Arbeit

Cover Stefan Berzel: Management und soziale Arbeit. Beiträge zu Freire, Lévinas und Luhmann zur Frage nach dem Menschenbild. Books on Demand GmbH (Norderstedt) 2008. 92 Seiten. ISBN 978-3-8334-9117-7. 32,50 EUR, CH: 54,50 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Thema findet sich im Spannungsfeld zwischen Sozialer Arbeit und Ökonomie. Das Feld, auf dem sich das Berufsbild des Sozialmanagements entwickelt und etabliert hat. Das Thema verweist auf die seit geraumer Zeit bestehende Erforderlichkeit, auf der Organisationsebene von beruflicher Sozialer Arbeit durch Transparenz, Effektivitätssteigerungen, Outcomeorientierung, Qualitätsmanagement u.v.a.m. auch im Wettbewerb mit nicht-gemeinnützigen Anbietern sozialer Dienstleistungen bestehen zu können. Dazu werden betriebswirtschaftliche Konzepte und Instrumente dahingehend geprüft, ob sie geeignet sind, die Erfordernisse des Marktes und auch der Gesetzgebung zu erfüllen. Die Prüfinstanz dazu ist das Menschenbild in der Sozialen Arbeit, wie es sich u. a. in den nationalen und internationalen berufsethischen Prinzipien finden lassen. Diese sind keineswegs statisch und daher macht es Sinn, nach weiteren Anstößen zu einer unter Umständen sinnvollen Ergänzung oder Aktualisierung des Menschenbildes in der Sozialen Arbeit zu suchen.

Autor

Der Autor hat einen vielfarbigen beruflichen Hintergrund. Er ist Lehrer und Diplom-Pädagoge sowie Diplom-Caritaswissenschaftler mit Weiterbildungen u.a. in Qualitätsmanagement.

Aufbau und Inhalt

In einer knappen Einleitung benennt der Autor die Ziele des vorliegenden Titels: Er möchte das Menschenbild in der Sozialen Arbeit philosophisch-theoretisch fundieren und Denkanstöße vor allem für die Leitungsebenen in Wohlfahrtsverbänden auf allen regionalen Ebenen liefern.

Im zweiten Abschnitt wird unter der Überschrift „Hinführung“ auf jeweils einer halben Seite angerissen, was Soziale Arbeit und Management ist und danach werden Begriffe, wie Management in der Sozialen Arbeit, Qualität, Kunde und Klient mit jeweils einigen Sätzen bedacht. In ähnlichem Stil werden Verantwortlichkeiten der Leitungsebene, Zielformulierung, Qualitätsmanagement (QM) und Haltungen thematisch mit einigen Sätzen behandelt, bevor etwas ausführlicher Qualitätsmanagement-Konzepte dargelegt werden. Das Modell der EFQM für Excellence, Grundlagen des Total Quality Management und die DIN EN ISO 9000-Normenreihe werden ausschnittsweise vorgestellt. Im Weiteren geht Stefan Berzel über zur Ausländersozialberatung des Diözesancaritasverbandes in Brandenburg, wo er sich mit den Aufgaben der Leitung befasst hat und QM als Instrument der Personal- und Organisationsentwicklung an dieser Stelle in Form einer Frage behandelt.

Das dritte Kapitel „Bezugsrahmen“ befasst sich zunächst mit einigen Begriffen, wie Wirklichkeit, Existenz, Zukunft und Mythos im Verständnis von Bultmann, Jaspers und Drewermann, um dann zu Lévinas über zu gehen. Dessen Biographie wird kurz aufgeblättert, dann werden Kerngedanken Lévinas zum Ich, zum Anderen und zu Gott referiert. Die folgende Vorstellung des Lebenslaufes von Niklas Luhmann fällt etwas ausführlicher aus. Hier schließen sich einige zentrale Begrifflichkeiten aus der Systemtheorie Luhmanns an, die dem Leser jeweils mit wenigen Sätzen und vielen Abbildungen, die jedoch Luhmann noch weiter verkürzen, nahe gebracht werden sollen. Weiter geht es mit Paulo Freire. Seine Biographie wird nochmals umfassender, als die von Luhmann aufgeblättert und wiederum werden zentrale Inhalte dessen Denkens – erneut mit Versuchen, komplexere Zusammenhänge grafisch darzustellen – referiert. Danach wird von Stefan Berzel der Versuch unternommen, bspw. am Systembegriff die Unterschiede in den Denkhaltungen von Luhmann und Freire darzulegen. In einem Exkurs wird dann die Person und das Wirken Augusto Boals vorgestellt, der im Anschluss in einer tabellarischen Gegenüberstellung mit Haltungen und Sichtweisen Paulo Freires verglichen wird.

Das vierte und letzte Kapitel ist mit „Ethik des Lebens“ betitelt. Hier wird u. a. resümiert, dass sich die vorgestellten Denkweisen nicht miteinander verbinden lassen und in diesem Werk, so der Autor „zusammen – komplementär – gedacht“ wurden. Der folgende Abschnitt ist mit „Nie wieder Auschwitz“ betitelt, nur: zu Auschwitz steht nichts darin. Das Werk endet mit einem halbseitigen Abschnitt zu den Perspektiven für ein Management Sozialer Arbeit, in den zentral wiederum eine Grafik gestellt ist, auf der (vielleicht den Boden bildend) „Demokratie“ als Begriff eingestellt ist und die „Würde des Ich“ neben der „Würde des Du“ mit einem Leitbild grafisch in Verbindung gebracht wurde.

Fazit

Der Titel von Stefan Berzel im gebundenen DIN A4-Format kommt inhaltlich auf den 82 großzügig gestalteten Seiten an die vom Autor umrissenen Ziele nicht heran. Vielmehr ist es ein inhaltlicher Flickenteppich aus scheinbar wahllos zusammengesuchten und zudem oft stark verkürzten Denkhaltungen und Konzepten, der keinerlei Beiträge für die Entwicklungen beim Menschenbild in der Sozialen Arbeit oder im Sozialmanagement bereit hält. Ebenso „bunt“ sind die Quellen, denen sich der Autor bedient, hier werden kirchliche Materialien, Bibelverse, Liedauszüge und wissenschaftliche Quellen nebeneinander zitiert und bei den verwandten Internetquellen bleibt der Leser darüber im Dunkeln, wann Stefan Berzel auf diese wohl zuletzt zugegriffen haben mag. Das Buch hat einen soliden Einband, drinnen vermutet sich der Leser bei einer studentischen Hausarbeit mit den heute leider üblichen Flüchtigkeiten bei Satzbildung und Rechtschreibung. Des Weiteren ist das Gesamtwerk völlig bis in die fünfte Gliederungsebene hinein zergliedert, bei der unter mancher Überschrift ein Satz, eine kleine Aufzählung oder schlicht eine Bemerkung steht, deren Bezug zum Titel manches mal vergeblich gesucht wird. Auf 81 Textseiten finden sich 32 Abbildungen in einem durchgängigen Design, die jedoch meist inhaltliche Komplexität nochmals radikal verkürzen. Für den Kaufpreis von 32,50 € kann (und sollte) man zwei der einschlägigen und bekannten Werke zu Sozialmanagement und zum Menschenbild in der Sozialen Arbeit erwerben.


Rezensent
Prof. Dr. Harmut Bargfrede
lehrt am Studiengang Sozialmanagement der Hochschule Nordhausen u. a. das Vertiefungsgebiet „Bürgerschaftliches Engagement, Freiwilligenmanagement und Bürgerstiftungen“


Alle 18 Rezensionen von Harmut Bargfrede anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Harmut Bargfrede. Rezension vom 17.09.2009 zu: Stefan Berzel: Management und soziale Arbeit. Beiträge zu Freire, Lévinas und Luhmann zur Frage nach dem Menschenbild. Books on Demand GmbH (Norderstedt) 2008. ISBN 978-3-8334-9117-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/7525.php, Datum des Zugriffs 19.11.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung