socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Uwe Beul: Der einfache Weg zur Pflegestufe

Cover Uwe Beul: Der einfache Weg zur Pflegestufe. Die Begutachtung im Rahmen der Pflegeversicherung - oder: Wie erreiche ich eine gerechte Pflegestufe? Brigitte Kunz Verlag (Hagen) 2003. 3., aktualisierte Auflage. 93 Seiten. ISBN 978-3-87706-641-6. 9,00 EUR, CH: 15,90 sFr.

Reihe: Brigitte-Kunz-Verlag.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-89993-458-8 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Die Einstufung in eine der Pflegestufen

Immer wieder wird die Einstufung in einer der Pflegestufen der sozialen Pflegeversicherung diskutiert. Pflegebedürftige haben häufig Fragen und fühlen sich nicht gerecht behandelt. Angehörige und Pflegekräfte der Pflegeheime verstehen nicht, warum ein bestimmter Hilfebedarf festgestellt wurde. Da sollte ein Buch helfen können, das entsprechende Informationen und Hinweise bietet.

Der Autor

Der Autor ist Krankenpfleger, u. a. mit Weiterbildung im Qualitätsmanagement (EFQM-Assessor). Seit seinem Ausscheiden aus dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung leitet er ein Seniorenzentrum und führt Seminare für Mitarbeiter der Alten- und Krankenpflege durch.

Zur Zielgruppe

Der Autor wendet sich an Mitarbeiter von Pflegediensten, Altenheimen und Angehörige von pflegebedürftigen Mitbürgern.

Gliederung und Inhalt

Das Buch gliedert sich in 6 Kapitel. Nach einem kurzen Vorwort, in dem der Autor Anliegen und Zielsetzung des Buches erläutert und auf den berücksichtigten Stand von Recht und Richtlinien hinweist, wird der Blick des Lesers auf das mit der Pflegeversicherung einher gehende Missverständnis gelenkt: Kein Vollversicherungsschutz, sondern "Teilkasko mit hoher Selbstbeteiligung". Das 2. Kapitel widmet sich kurz der Idee und der Entstehungsgeschichte der Pflegeversicherung. Daran schließen sich über zwölf Seiten Ausführungen an, die sich mit den "Grundlagen der Pflegeversicherung" beschäftigen. Die Entwicklung der Pflegstufen und der Bevölkerungsentwicklung, diverse Rechengrößen und einzelne Leistungen werden hier ebenso thematisiert, die gesetzliche Definition der Pflegebedürftigkeit vorgestellt.

Das Kapitel 4 bildet den Kern des Buches und umfasst 28 Seiten. Hier will der Autor seine Zusage einlösen, wie seine Leser eine "gerechte Pflegestufe" erreichen. Er orientiert sich hierbei an den rund 60 Seiten umfassenden Begutachtungs-Richtlinien der Spitzenverbände der Pflegekassen. In einzelnen Schritten und mit Beispielen unterlegt baut er seine Ausführungen auf den Zeitorientierungswerten auf, die den Richtlinien entnommen sind. Neben Hinweisen zum praktischen Vorgehen weist der Autor z. B. ausdrücklich darauf hin, dass Pflegedokumentationen im Vorfeld von Begutachtungen "ebenfalls gut vorzubereiten" sind; zumindest für alle qualitätsbewusst arbeitenden Pflegeeinrichtungen einer wunderlicher Hinweis. Abgeschlossen wird das Kapitel mit Ratschlägen für den Fall, das der Entscheidung der Pflegekasse zu widersprechen ist.

Die Rechtsänderungen durch das Pflege-Qualitätssicherungsgesetz werden im 5. Kapitel allgemein dargestellt, obwohl sich nur aus dem ebenfalls zum 01.01.2002 in Kraft getretenen Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetz Auswirkungen auf die Begutachtung ergeben. Im abschließenden 6. Kapitel wird der Leser mit einem politischen Statement konfrontiert und erfährt, dass "die Wahrscheinlichkeit recht groß (ist), dass die korrekte Pflegestufe auch als Ergebnis zu erwarten ist", wenn er die dargestellten Aspekte beachtet. Ergänzend verfügt das Buch über einen Anhang, in dem über gut 30 Seiten Vorschriften des SGB XI abgedruckt werden. Ein Abkürzungs- und Stichwortverzeichnis ist vorhanden.

Fazit

Die durch den Titel geweckten Erwartungen an die Publikation werden vom Autor nicht erfüllt. Auch durch das Studium seiner Ausführungen ist der Weg zur Pflegestufe nicht leichter zu beschreiten. M. E. wird er nicht einmal wesentlich vereinfacht. Wie eine "gerechte Pflegestufe" - über diese Formulierung des Untertitels will ich gar nicht erst streiten - erreicht werden kann, erschießt sich in nur geringem Maße. Keine Publikation, der größere Aufmerksamkeit geschenkt werden müsste.


Rezensent
Georg Vogel
Rentenberater für die Bereiche SGB XI/SGB V
Herausgeber eines Onlineportals zur Altenhilfe


Alle 39 Rezensionen von Georg Vogel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Georg Vogel. Rezension vom 01.07.2003 zu: Uwe Beul: Der einfache Weg zur Pflegestufe. Die Begutachtung im Rahmen der Pflegeversicherung - oder: Wie erreiche ich eine gerechte Pflegestufe? Brigitte Kunz Verlag (Hagen) 2003. 3., aktualisierte Auflage. ISBN 978-3-87706-641-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/801.php, Datum des Zugriffs 20.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung