socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Harlich H. Stavemann: Lebenszielanalyse und Lebenszielplanung

Cover Harlich H. Stavemann: Lebenszielanalyse und Lebenszielplanung. In Therapie und Beratung. Beltz Psychologie Verlags Union (PVU) (Weinheim) 2008. 200 Seiten. ISBN 978-3-621-27648-1. D: 29,90 EUR, A: 30,80 EUR, CH: 49,90 sFr.

Systemvoraussetzungen der CD-ROM-Beil.: PC; Bildschirmauflösung 800 x 600 mit Windows 98 SE oder höher, möglichst Acrobat Reader 7.0 oder höher (kann kostenlos direkt von der CD aus installiert werden).
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autor

Harlich H. Stavemann ist Lehrtherapeut und Trainer für Sokratische Gesprächsführung. Er hat im PVU-Verlag bereits mehrere Publikationen, unter anderem zu sokratischer Gesprächsführung und Strategien für die kognitive Verhaltenstherapie, veröffentlicht.

Thema und Entstehungshintergrund

In der Praxis der Therapie und der Beratung kommt es häufiger vor, dass Lebensziele und Lebenszielplanungen thematisiert werden müssen. Diese Publikation möchte Möglichkeiten aufzeigen, in beratenden und therapeutischen Kontexten nachhaltige Unterstützung bei lebensphilosophischen Fragen nach Sinn und Ziel der Existenz geben zu können.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist in sechs Kapitel eingeteilt.

Nach einer instruktiven Einleitung werden in dem Kapitel »Grundlegende Glaubensgrundsätze erheben und reflektieren« erste Schritte der Lebenszielanalyse und Lebenszielplanung vermittelt. Es werden hierbei Grundlagen der metaphysischen Abstraktion und Prämissenbildung sowie ihre Relevanz für die Lebenszielplanung nachvollziehbar referiert sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Hilfe bei Lebenszielewahl und Lebenszielplanung ebenso überzeugend dargelegt wie die beim Patienten bzw. Klienten verbleibende Letztverantwortung . Bereits in diesem Kapitel zeigen sich einige angenehme Besonderheiten dieser Publikation, nämlich der klare Aufbau und der Umstand, dass Strategien des Umgangs mit Widerständen sehr anschaulich dargelegt werden.

In diesem ersten Abschnitt kann sich der Leser die entscheidenden basalen Kompetenzen für die anschließende »Lebenszielanalyse« erarbeiten, in welcher der Istzustand von Lebenszielformulierung und Lebenszielplanung erhoben und geprüft werden soll. Überaus instruktiv vermittelt der Autor dabei die Grundlagen der Erhebung, Prüfung von Lebenszielen sowie der Analyse von Änderungswünschen des Patienten. Auch hier werden Strategien für typische Widerstände übersichtlich und praxisnah dargestellt.

Im dritten Abschnitt »Art, Ursache und Konsequenzen der Lebenszielproblematik diagnostizieren« werden für Patienten ohne Ziele, mit zu vielen Zielen, mit irrationalen Zielen sowie für Patienten mit widersprüchlichen Zielen Gründe, Indizien, Symptomgewinne sowie Konsequenzen dargelegt und entsprechende Strategien des Therapeuten/Beraters für typische Widerstände aufgezeigt.

Im anschließenden Kapitel »Lebenszielplanung: Den Soll-Zustand erarbeiten« werden in sehr anschaulicher Form Strategien der Zielplanung (bei fehlenden, bei zu vielen, bei irrationalen sowie bei widersprüchlichen Zielen) aufgezeigt. Ebenso wird in diesem Abschnitt beschrieben, wie eine Zielhierarchie erstellt und wie die Zeit- und Energieverteilung bestimmt werden kann sowie welche Strategien für typische Widerstände bei dieser Stufe der Beratung beziehungsweise Therapie Erfolg versprechend sein können.

Im fünften Abschnitt referiert der Autor Techniken der Gesprächsführung bei lebensphilosophischen Fragestellungen und Problemen in der Bestimmung und Planung von Lebenszielen. Insbesondere wird in diesem Kapitel die vom Autor in einer früheren Publikation bereits umfangreich beschriebene Sokratische Gesprächsführung dargelegt.

Das sechste und umfangreichste Kapitel widmet sich schließlich »Falldarstellungen mit Beispieldialogen«.

Im Anhang sind eine CD-ROM, ein Glossar, das Literaturverzeichnis sowie ein ausführliches Sachwortverzeichnis enthalten.

Zielgruppe

Das vorliegende Buch zu Lebenszielanalyse und Lebenszielplanung in Therapie und Beratung kann allen Therapeuten und Beratern, die mit Lebenszielproblematiken ihrer Patienten / Klienten konfrontiert sind und keine Vorbehalte gegenüber kognitiven Therapiekonzepten haben, empfohlen werden. Auch für soziale Berufe ist dieses Buch insoweit eine Bereicherung, als es die Relevanz von Zielen beziehungsweise Lebenszielen in den Mittelpunkt der Überlegungen stellt sowie wichtige Hinweise für den beratenden und begleitenden Umgang mit dieser Thematik gibt. Man kann im Übrigen auch so weit gehen, dieses Werk interessierten Laien sowie allen Menschen zu empfehlen, die Lebenszielproblematiken verspüren und Impulse für Klärungen und Strategien der nachhaltigen und erfolgreichen Lebenszielwahl jenseits von Therapie und/oder Beratung erhalten möchten.

Fazit

Das Buch von Harlich H. Stavemann ist eine hervorragende Unterstützung für solche Berufe, die ihr Klientel bei der Festlegung von Lebenszielen unterstützen möchten beziehungsweise müssen, wobei diese Strategie erfreulicherweise durchgehend auf einer non-direktive Vorgehensweise aufgebaut ist. Wie die anderen Publikationen des Autors überzeugt auch diese Schrift durch die Stringenz der Argumentation, durch eine gute Gliederung bzw. einen didaktisch ausgezeichneten Aufbau und die gute Lesbarkeit. Einige Redundanzen sind im Text durchaus vorzufinden, sie beziehen sich jedoch ausnahmslos auf wesentliche Aspekte des Themas und sind somit ebenso begründet wie sinnvoll.


Rezension von
Prof. Dr. Harald Christa
Professor für Sozialmanagement an der Evangelischen Hochschule Dresden mit Schwerpunkt Sozio-Marketing, Strategisches Management, Qualitätsmanagement/ fachliches Controlling.
E-Mail Mailformular


Alle 147 Rezensionen von Harald Christa anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Harald Christa. Rezension vom 26.10.2009 zu: Harlich H. Stavemann: Lebenszielanalyse und Lebenszielplanung. In Therapie und Beratung. Beltz Psychologie Verlags Union (PVU) (Weinheim) 2008. ISBN 978-3-621-27648-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/8141.php, Datum des Zugriffs 12.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung