socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Edelgard Vacek: Wie man über Wandel spricht

Cover Edelgard Vacek: Wie man über Wandel spricht. Perspektivische Darstellung und interaktive Bearbeitung von Wandel in Organisationsprozessen. VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2009. 360 Seiten. ISBN 978-3-531-16843-2. 39,90 EUR.

Reihe: VS research - Kommunikation in Organisationen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Intendierter Wandel und Veränderungsprozesse in Organisationen sind inzwischen als zentrale Aspekte in der Unternehmenssteuerungs-Diskussion angekommen. Unternehmensintern, als auch durch externe Berater, wird sich mit dieser komplexen Thematik beschäftigt. In der vorliegenden Publikation der Dissertation von Edelgard Vacek wird Wandel im Unternehmen und dessen Begründung u. a. aus organisationskultureller Sicht beleuchtet. Dabei hebt Vacek die Bedeutung, ja sogar die Schlüsselrolle, der Kommunikation über den organisationalen Wandel hervor. Diese herausragende Rolle verdeutlicht sie an der Darstellung eines exemplarischen Wandlungsprozesses. Hieraus folgt auch ihr Forschungsgegenstand: Sprache im Kontext des organisationalen Wandels.

Autorin

Frau Dr. Edelgard Vacek ist promovierte Sprachwissenschaftlerin und arbeitet als Unternehmensberaterin. Des Weiteren ist sie als Hochschul-Dozentin tätig.

Aufbau

Die vorliegende Publikation gliedert sich in acht Kapitel.

In den ersten Kapiteln werden die theoretischen Konzeptionen beschrieben, die die Basis der Dissertation bilden. In diesem Zusammenhang werden neben Sinnstiftungsprozessen im Kontext organisationalen Wandels auch konstruktivistische Ansätze der Organisationstheorie sowie der Linguistik thematisiert. Nicht nur hier findet sich der Grundgedanke der Arbeit wieder: Die Verknüpfung von Sprachwissenschaft und Wandlungsprozessen, die sich vor allem in der organisationalen Kommunikation zeigt.

Nach der Darstellung des organisationalen und sprachtheoretischen Analysehintergrunds und einem Fallbeispiel bildet Kapitel sieben, in welchem eine linguistische Analyse im Kontext eines organisationalen Veränderungsprozess durchgeführt wird, den Schwerpunkt der Arbeit. Im Rahmen ihrer Dissertation untersucht Vacek einen organisationalen Veränderungsprozess, der Lean Management mit Change Management verknüpft.

Inhalt

Die Autorin beschreibt im ersten Kapitel die Aktualität der Diskussion um organisationale Veränderungsprozesse, sowohl in der Literatur, als auch in den Unternehmen selbst. Hierbei konstatiert Vacek eine Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis, aus welcher die Suche nach kritischen Erfolgsfaktoren in organisationalen Veränderungsprozessen resultiert.

Kapitel zwei gibt einen knappen Überblick über Forschungsmodelle der Sinnstiftung in Organisationen sowie deren Bedeutung und Zusammenhang mit organisationalem Wandel. Die Begründung liegt darin, dass Wandel, stets verbunden mit Instabilität, Sinnschaffung benötigt, da diese einen Orientierungsrahmen für organisationales Handeln vorgeben kann.

Im dritten Kapitel werden konstruktivistische Ansätze sowie deren Weiterentwicklung in der Organisationstheorie und Linguistik vorgestellt und in den Zusammenhang mit Kommunikation als zentrales Medium gesetzt. Ebenfalls erfolgt eine Darstellung der angewandten Analysemethodiken Konversations-/ Gesprächsanalyse sowie Kritische Diskursanalyse nach Norman Fairclough im organisationalen Kontext.

Perspektive und Differenz, sowie deren Bedeutung bzw. Bearbeitung für bzw. in organisationalen Veränderungsprozessen, werden in einem kurzen Kapitel vier thematisiert. Hieran schließt sich mit Kapitel fünf eine Zusammenfassung und Verbindung der zuvor bearbeiteten theoretischen (Einzel-) Ansätze.

Anhand eines konkreten Fallbeispiels wird ein intendierter Veränderungsprozess (Verschlankung eines Fertigungs- und Montageprozesses) im sechsten Kapitel skizziert, der die Ausgangslage der in Kapitel sieben folgenden Analyse darstellt. Das Konzept Lean Production als Möglichkeit, Produktivität und Flexibilität eines Unternehmens zu erhöhen, kam in den 1980er Jahren auf. 2003 geht Dirk Baecker auf die Rolle der Kommunikation in diesem Zusammenhang ein.

Im siebten Kapitel werden zunächst anhand einer Manager-Rede sowie Podiumsdiskussion die Organisationskommunikation, ihre Struktur und Strategien, analysiert. Beides fand im Rahmen einer Auftaktveranstaltung des intendierten organisationalen Wandlungsprozesses statt. Die dritte analysierte Textart ist ein Gesprächsausschnitt eines Experten-Gremiums. Anhand dieser, auf drei unterschiedliche Arten gewonnenen, empirischen Daten werden mit Hilfe der Diskurs- und Gesprächsanalyse verschiedene Wandel-Konzepttypen herausgearbeitet.

Im abschließenden Kapitel acht werden die drei verschiedenen Textsorten unter dem Gesichtspunkt des Sprachhandelns sowie die Bedeutung von Ritualität diskutiert, bevor im Rahmen einer Schlussbetrachtung Chancen und Risiken der gewonnen „Wandel-Strategien“ sowie Handlungsempfehlungen für „Wandel-Manager“ dargestellt werden.

Fazit

Die vorliegende Publikation erfasst die aktuelle Diskussion und stellt eine gelungene Bearbeitung der Verschränkung von Steuerung bzw. Kommunikation von bzw. über intendierte organisationale Wandlungsprozesse dar. Sie bietet sowohl Einsteigern einen ersten Schritt in das Thema, gewährt aber auch Forschenden, die im Thema bereits verhaftet sind, weitreichende Diskussionsmöglichkeiten für nachfolgende Untersuchungen.


Rezensentin
Dipl. Sozialarbeiterin Edeltraud Botzum
Vertretungsprofessorin für Fachwissenschaft der Sozialen Arbeit (Hochschule Koblenz) sowie Finanzierung, Planung und Administration Sozialer Arbeit (Hochschule RheinMain Wiesbaden)


Alle 5 Rezensionen von Edeltraud Botzum anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Edeltraud Botzum. Rezension vom 22.12.2009 zu: Edelgard Vacek: Wie man über Wandel spricht. Perspektivische Darstellung und interaktive Bearbeitung von Wandel in Organisationsprozessen. VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2009. ISBN 978-3-531-16843-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/8307.php, Datum des Zugriffs 15.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Leitung des Heimverbundes, Hannover

Einrichtungsleitung (w/m/d) Wohnhaus, Düsseldorf

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung