socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Walter Braun, Günter F. Müller: Praxisfeld Selbstführung

Cover Walter Braun, Günter F. Müller: Praxisfeld Selbstführung. Der Werk- und Denkzeugkasten für den Einsatz persönlicher Ressourcen. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2009. 215 Seiten. ISBN 978-3-456-84741-2. 19,95 EUR, CH: 33,90 sFr.

Reihe: Wirtschaftspsychologie in Anwendung.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Anforderungen in der Arbeitswelt verändern sich ständig und zunehmend schneller. Um effizient und wirksam auf diese Veränderungen zu reagieren, ist eine ausgeprägte Selbstführungskompetenz hilfreich und erforderlich. Diese Fähigkeit zur Selbstführung kommt nicht von alleine, sondern muss (hart) erarbeitet, ständig weiterentwickelt und kontinuierlich verbessert werden. Der vorliegende Werk- und Denkzeugkasten bietet Anregungen und Unterstützung bei der Anpassung der persönlichen Ressourcen für den aktuellen Arbeitsmarkt.

Autoren

Autoren sind der Unternehmensberater Dipl. Psych. Walter Braun und der Universitätsprofessor Dr. Günter F. Müller. Theorie und Praxis werden so in Verbindung gebracht.

Walter Braun absolvierte zunächst eine technische Ausbildung (Elektro-Maschinenbauer) und studierte anschließend Psychologie und Arbeitswissenschaften an den Universitäten Hamburg, Bamberg und Zürich. Seit 25 Jahren ist er Lehrbeauftragter an der Universität Bamberg, seit 2000 auch an der Universität Koblenz-Landau für den Bereich Handlungskompetenz.

Prof. Dr. Günter F. Müller ist seit 1992 Universitätsprofessor für Sozialpsychologie und Arbeits,- Betriebs- und Organisationspsychologie am Fachbereich Psychologie der Universität in Landau.

Aufbau

Das Buch gliedert sich in 11 Kapitel, ein kurzes Literaturverzeichnis sowie ein Sachwortregister finden sich am Schluss des Bands.

Die Aufmachung wirkt sehr strukturiert und professionell. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen und ansprechend gestaltete Arbeitsbögen ergänzen den Band.

Inhalt

Schon im Vorwort – hier passend „Zum Geleit“ überschreiben -, wird deutlich, dass Selbstführung nicht vom Himmel fällt, sondern oft harte Arbeit an sich selbst bedeutet, um alle persönlichen Ressourcen optimal zu nutzen.

Im Kapitel 1 „Selbstführung als Basis für Erfolg“ wird zunächst Selbstführung definiert als die Fähigkeit „Sein Fühlen, Denken und Handeln in eigener Regie zielorientiert zu steuern, absichtsvoll zu verändern, wirkungsvoll zu kontrollieren und wertebezogen weiterzuentwickeln.“ Anschließend bekommt der Leser die Möglichkeit zur Selbstreflexion, indem er u.a. aufgefordert wird individuelle selbstführungsrelevante Themen zu benennen und die eigene Wirksamkeit in den vier Feldern der Selbstführungskompetenz - Imagination, Wissen + Können, unbewusst wirkende Kräfte und Emotionalität - einzuordnen. Dabei wird deutlich, dass Selbstführung mehr bedeutet, als lediglich Selbst- und Zeitmanagement. Die große Stärke dieses Ansatzes liegt in den sog. <>, den persönlichen Ressourcen, die zunächst erkannt werden müssen, um zielgerichtet eingesetzt werden zu können. Mit Hilfe des abgedruckten Landauer-Selbstführungsfragebogen (L-SFF) hat der Leser die Möglichkeit mehr über sich und Ressourcen zu erfahren. Entspannungsübungen und Reflexionshilfen runden das Kapitel ab.

Das zweite Kapitel umschreibt kurz und knapp das Zusammenspiel von Wille und Motivation, die Quintessenz: „Nichts motiviert mehr als der Erfolg!“ Wie sich der Erfolg erreichen lässt zeigen Braun und Müller in den Folgekapiteln.

Direkt im Anschluss, im dritten Kapitel, widmen sich die Autoren den wirkungsvollen Einsatz von Ressourcen. Zunächst folgt eine Definition, dann die Unterscheidung zwischen inneren und äußeren Ressourcen. Anschließend Übungen und Material zur Selbstreflexion sowie fünf Wege zum Erkennen der eigenen Ressourcen. Das Kapitel schließt mit einer „Stärken – Reserven – Schwächen – Analyse“.

Das vierte Kapitel widmet sich der Bedeutung und Wichtigkeit von Zielen. Die Autoren stellen klar heraus, wie Ziele beschaffen sein sollen, damit sie Verhaltenswirksamkeit entwickeln. Ein einfaches und kleines, aber sehr wirkungsvolles Handlungsexperiment, die Armdrehübung, machen dieses Kapitel sehr wertvoll.

Im fünften Kapitel fließen aktuelle Erkenntnisse aus der Neuro-Psychologie ein. Ohne allzu wissenschaftlich zu werden, aber dabei immer seriös bleibend, erläutern die Autoren zunächst wichtige Erkenntnisse der Gehirnforschung– wie etwa Priming oder neuronale Plastizität – und zeigen was das für die Praxis der Selbstführung bedeutet.

Im sechsten Kapitel steht der Wille als Motor der Selbstführung im Mittelpunkt. Ein Test und Fragen zur Selbstreflexion geben Aufschluss über die Relevanz des Willens, der positiven wie der negativen Auswirkungen.

Im siebten Kapitel erfolgt dann eine Vorstellung des Handlungsmodells zur Selbstführung auf Grundlage des Rubikonmodells von Heckhausen und Gollwitzer. Analog dazu unterteilen Braun und Müller ihr Handlungsmodell in acht Phasen, am Schluss des Kapitels bieten sie einen Fragebogen zur Selbstreflexion an.

Am Anfang des achten Kapitels steht eine Übung, die sensibilisieren soll für das Modell „Führung durch Selbstführung“, gleichzeitig auch die Kapitelüberschrift. Am Ende des Kapitels ein Fragebogen für Führungskräfte, um zu reflektieren inwieweit bereits Führung durch Selbstführung praktiziert wird.

Im Folgekapitel „Selbstführungsförderliche Unternehmensorganisation“ werden die Strukturmerkmale entsprechender Organisationen dargelegt und anhand einiger Praxisbeispiele veranschaulicht.

Das zehnte Kapitel liefert „Strategien und Methoden zur Selbstführung“ mit Übungsbeispielen sowie einer Beschreibung des Multi-Motiv-Gitter (MMG) Tests.

Im letzten Kapitel erwartet den Leser ein Fragebogen mit Vertragscharakter, um Selbstführung als persönliche Entwicklungsmöglichkeit verbindlicher zu gestalten.

Zielgruppen

Alle Menschen, die an ihrer praktischen Selbstführung arbeiten möchten, aber auch Trainer, Berater, Vorgesetzte, Studierende und Lehrende nennt der Buchrücken als Zielgruppe.

Fazit

Es ist ein gelungenes Wechselspiel zwischen theoretischem Input und praktischen Übungen, die Walter Braun und Günter F. Müller für dieses Arbeitsbuch ausgewählt und zusammengestellt haben. Die Palette der Übungen und Techniken ist breit gefächert: vom Autogenem Training, Instrumenten für eine erfolgreiche Selbstführung, Techniken zur Verbesserung der eigenen Arbeitsweise bis hin zu Reflexionshilfen ist somit für jeden etwas Passendes dabei. Insgesamt ein sehr überzeugendes Trainings und Arbeitsbuch, das sich insbesondere durch seine klare Struktur und Sprache, seine Praxisnähe und dem wissenschaftlichen Fundament von anderen Büchern abhebt. Etwas ausführlicher hätte der Teil zur Unternehmensorganisation sein dürfen, insgesamt aber eine gut gelungen Arbeitsgrundlage, die hilft, das berufliche Realisierungspotenzial besser zu nutzen.


Rezensent
Andreas Ploog
Politikwissenschaftler, M.A.
E-Mail Mailformular


Alle 29 Rezensionen von Andreas Ploog anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Andreas Ploog. Rezension vom 09.03.2010 zu: Walter Braun, Günter F. Müller: Praxisfeld Selbstführung. Der Werk- und Denkzeugkasten für den Einsatz persönlicher Ressourcen. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2009. ISBN 978-3-456-84741-2. Reihe: Wirtschaftspsychologie in Anwendung. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/8474.php, Datum des Zugriffs 23.07.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!