socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Dirk Revenstorf, Burkhard Peter (Hrsg.): Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin

Cover Dirk Revenstorf, Burkhard Peter (Hrsg.): Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin. Manual für die Praxis. Springer (Berlin) 2009. 853 Seiten. ISBN 978-3-540-24584-1. 69,95 EUR, CH: 91,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autoren und Thema

Dirk Revenstorf ist emeritierter Professor für Klinische Psychologie an der Uni Tübingen, Burkhard Peter ist Psychologe und Gründer der Milton-Erickson-Gesellschaft und der gleichnamigen Stiftung. Unter der Herausgeberschaft der Genannten tragen insgesamt 51 Autoren zu dem umfassenden Manual bei.

Das in 2. Auflage vorliegende Werk ist mit Recht schon mit der 1. Auflage zu einer Standardliteratur im Bereich der Psychotherapie geworden; es wird auch auf dem Hintergrund der Anerkennung der Methode der Hypnose durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie als empirisch fundiert und wirksam auch weiterhin auf Leserinteresse stoßen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch wird strukturiert durch 11 Hauptkapitel, die ihrerseits in Unterkapitel differenziert sind.

Kap I stellt „Allgemeine Prinzipien“ dar ( von „Zielen und Wirkungen der Hypnose“ über „Ressourcen und Zielorientierung“ bis hin zu „Hypnotisierbarkeit“ u.a. ), Kap II geht auf die verschiedenen Induktionsformen ein. Die Anwendung im breiteren Kontext wird unter „Allgemeine Methoden“ (Themen u.a. Metaphern, Reframing, Ich-Stärkung, Selbsthypnose) eingeleitet und dann in den folgenden Kap. eher symptomorientiert vertieft: Kap IV „Verhaltensstörungen“ ( u.a. Rauchen, Schlafstörungen, Stress, Sexuelle Störungen), Kap V „Neurosen, Persönlichkeitsstörungen und Psychosen“ ( u.a. Agoraphobie, Posttraumatische Belastungsstörungen, Borderline-Störungen), Kap. VI „Psychosomatik“ ( u.a. Psychosomatische Störungen, Reizdarm, Warzen) , Kap VII „Schmerz“, kap VIII „Somatik“ ( u.a. Notfall, medizinische Eingriffe, Magen- und Darmspiegelungen, Tinnitus), Kap. IX „Kinder und Jugendliche“ (u.a. Psychosomatische Beschwerden bei Ki/Jug., Nägelbeissen) kap X (!) „Grundlagen“ ( u.a. Effektivität, Neurobiologie der Hypnose, Geschichte ),schließlich XI „Schlussdiskussion“. ( Vorwort und Inhaltverzeichnis sind online zugänglich: http://www.springerlink.com/content/h12u42/front-matter.pdf -weitegehend interessierte Leser werden sich hier orientieren. )

Diskussion

Als „Manual“ legt das Buch Wert auf praxisnahe Darstellungen, was sich natürlich auch schon in der o. dargestellten Gliederung widerspiegelt, die eben rekrurriert auf Anwendungen und Ergebnisse der ( in vielen Fällen auch empirisch fundierten und evaluierten) Praxis. Die macht das Lesen insbesondere durch reichliche Falldarstellungen leicht und insbesondere für den bewanderten Praktiker zu einem Fundus für Anregungen in der eigenen Praxis.

Dabei sollte es kein Nachteil sein, dass bei den vielen Autoren die Darstellungen unterschiedlich sind und oft erstaunlich knapp ausfallen. Geschuldet ist dies sicherlich dem Bedürfnis der Herausgeber, zusammentragen, was und wo mit Hypnose heute (in der BRD) gearbeitet wird und zu belegen, dass dies fundiert und erfolgreich geschieht - die Anerkennung solcher Dokumentation ( wie genannt auch durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie) gibt den Autoren hier Recht.

Dennoch könnte zumindest für eine 3. Auflage –die dem Buch zu wünschen ist- eine gründliche Überarbeitung zu einer anderen Systematik unter Weglassung auch einzelner Beiträge das Profil des Werkes schärfen und einige Redundanzen vermeiden. Die Zuordnung der Literatur zu den einzelnen Hauptkapiteln wäre i.d. Sinne hilfreich.

Fazit

Wie schon gesagt: Das Buch nennt sich „Manual“ und ist eine Fundgrube für Praktiker- denen sei es gerne als Nachschalgewerk empfohlen. Dem eher methodisch Unbedarften wird die didaktische Aufarbeitung und Handreichung fehlen, um Zugang zu dieser Methode zu finden. Er sollte zunächst sich in anderer Literatur orientieren und ggf. in Weiterbildungen Erfahrungen machen.


Rezensent
Prof. Dr. Christian Schulte-Cloos
Hochschullehrer Hochschule Fulda, Fachbereich Sozialwesen, seit 31.8.2011 pensioniert
E-Mail Mailformular


Alle 83 Rezensionen von Christian Schulte-Cloos anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Christian Schulte-Cloos. Rezension vom 30.03.2010 zu: Dirk Revenstorf, Burkhard Peter (Hrsg.): Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin. Manual für die Praxis. Springer (Berlin) 2009. ISBN 978-3-540-24584-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/8976.php, Datum des Zugriffs 22.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung