Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Kathrin Passig, Aleks Scholz: Verirren

Rezensiert von Prof. Dr. Werner Michl, 22.06.2010

Cover Kathrin Passig, Aleks Scholz: Verirren ISBN 978-3-87134-640-8

Kathrin Passig, Aleks Scholz: Verirren. Eine Anleitung für Anfänger und Fortgeschrittene. rowohlt Berlin Verlag (Berlin) 2010. 288 Seiten. ISBN 978-3-87134-640-8. D: 18,95 EUR, A: 19,50 EUR, CH: 33,90 sFr.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Verirren st menschlich

Irren ist menschlich, sich verirren auch. Aber es wird seltener, GPS sei Dank. Oder auch nicht? Dass Verirren für Fortgeschrittene manchmal Spaß machen kann, ist eine Botschaft dieses Buches. Manchmal führt es aber auch in lebensbedrohende Situationen oder zum Tod, wenn Unglück, Leichtsinn und Naivität sich paaren.

Aufbau

Das Buch ist in drei große Kapitel gegliedert: „Anfänger“, „Fortgeschrittene“ und „Experten“.

1. Die Abenteuer der Anfänger

Die sieben Thesen im Einleitungsabschnitt sind pfiffig, humorvoll, bissig, provokant und steigern eindeutig die Leselust. „Verirren spart Zeit“ und „Wer sich verirrt, lebt länger“ sind zwei solcher Thesen. Richtiges Verirren hat als Grundlage die Unkenntnis, meinen die Autoren. Das klingt wie das Motto von Papalagi, dem Südseehäuptlings Tuiavii aus Tiavea, der angeblich Europa erkundete: „Von der schweren Krankheit des Denkens.“ Oder wie der Wunsch im Abendlied von Matthias Claudius: „Lass uns einfältig werden. So einfach geht es nicht: Landkarte wegwerfen und losgehen. Das kann übel enden, wie Buch und Film „Into the Wild“ und gelehrt haben. Natürlich wäre eine Kulturgeschichte des Verirrens von Odysseus über „Hänsel und Gretel“ bis zu Nordpolforschern eine spannende und lohnende Aufgabe. Und auch literarische und Reiseklassiker wie z. B. Robinson Crusoe, „Herr der Fliegen“, „Reise zum Mittelpunkt der Erde und Sven Hedin Bücher hätten mehr Aufmerksamkeit verdient. Die Autoren haben sich daran versucht, aber leider etwas halbherzig. Sehr anregend sind kreativ-künstlerische Ansätze wie das „Laboratoire de Tourisme Experimental“ (S. 36), ebenso wie die „Verirrensursachen I“ (S. 39 – 47) und die vergeblichen Wege zurück (S. 48 – 57). Hier vereinigen sich Erzähltalent und bissiger Humor zu spannenden Geschichten, die man verschlingt, wenngleich man sich dem Ranking der Lösungswege nicht immer anschließen muss. Neben den Klassikern wie die Irrwege in Wüste, Meer, Dschungel und Wald würde man sich noch Ideen zu Höhle, Irrgarten und Labyrinth wünschen.

2. Fortgeschrittene

Und wieder faszinieren diese beiden Geschichtenerzähler. Gelegentlich muss man einfach das Buch weglegen und ordentlich lachen, bevor die Lektüre fortgesetzt werden kann: „Schottische Berge sind eine Art Schwamm und bestehen zu 99 % aus Wasser, überzogen nur von einer dünnen, fleckfarbenen Schutzschicht, in die man keine Löcher machen darf, weil sonst der Berg ausläuft.“ (S.103) Auch die Verirrensursachen II“ (S. 110 – 125) erklären die vielfältigen Ursachen, warum man vom rechten Wege abkommt. Die „Notizen zur Geschichte des Verirrens“ (S. 135 – 144) hätten besser an den Anfang des Buches gepasst, hier jedenfalls sind sie ein Irrläufer. Ein wenig gilt das auch für die Ausführungen zum „Risikomanagement“ (S. 171 – 174).

3. Experten

Welche Wegweiser es in der Natur gibt und wie sie oft vernachlässigt werden, weil uns Karte, Kompass und GPS verlässlicher erscheinen, steht im Einstieg zum Expertentum. Das sind wirkliche Expertentipps und lassen ahnen, warum sich unsere Vorfahren auch nicht öfter verirrt haben als wir. Also achten wir zukünftig mehr auf „Wasser, Eis und Wege“, Wind- und Sonnenspuren, Tiere, Gerüche und Geräusche. Doch auch Experten verirren sich, und die Ursachen werden in einem weiteren Abschnitt („Verirrensursachen III“) beschrieben.

Fazit

Das Buch liest sich schnell, weil es vor Geschichten platzt, äußerst humorvoll geschrieben ist und immer wieder zum Nachdenken anregt. Ein wenig mehr Ordnung hätte gut getan, aber vielleicht gehört aus didaktischen Gründen zur Verirrung auch eine kleine Verwirrung.

Rezension von
Prof. Dr. Werner Michl
Website
Mailformular

Es gibt 37 Rezensionen von Werner Michl.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Werner Michl. Rezension vom 22.06.2010 zu: Kathrin Passig, Aleks Scholz: Verirren. Eine Anleitung für Anfänger und Fortgeschrittene. rowohlt Berlin Verlag (Berlin) 2010. ISBN 978-3-87134-640-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/9390.php, Datum des Zugriffs 17.08.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht