socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hans-Jürgen Balz (Hrsg.): Zukunft der Familienhilfe

Cover Hans-Jürgen Balz (Hrsg.): Zukunft der Familienhilfe. Veränderungen und integrative Lösungsansätze. Neukirchener Verlagsgesellschaft (Neukirchen-Vluyn) 2009. 228 Seiten. ISBN 978-3-7887-2389-7. D: 29,90 EUR, A: 25,60 EUR, CH: 44,10 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema und Entstehungshintergrund

Das Buch gibt die Beiträge einer Tagung zum Thema „Zukunft Familienhilfe“ wider, die im Jahr 2008 an der Ev. Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe stattgefunden hat und vom Neukirchener Jugendhilfeinstitut veranstaltet wurde.

Zielsetzung der Tagung war einerseits, eine differenzierte Analyse familialer Wirklichkeiten zu leisten, und andererseits, die vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie darauf aus Sicht der Jugend- und Familienhilfe reagiert werden kann.

Aufbau und Inhalt

Dieser Zielsetzung folgend ist das Buch in zwei große Kapitel unterteilt.

Im Kapitel „Grundlegungen“ wird Familie entlang unterschiedlicher theoretischer Linien in den Fokus genommen. In insgesamt acht Beiträgen werden soziale und politische Umbruchsituationen ebenso betrachtet wie traditionelle/neue Bindungen, Resilienzkonzepte, neue Familienformen und Effekte von Jugendhilfe im Hinblick auf Beziehungsstrukturen in Familien.

Im zweiten großen Kapitel „Praxisbeispiele und Handlungsansätze“ werden vielfältige Formen und Ausprägungen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe dargestellt und reflektiert, die sich vor allem auf die langjährigen Praxiserfahrungen des Neukirchener Erziehungsvereins beziehen. Die Bandbreite der Themen, die in 14 Beiträgen aufgegriffen werden, ist enorm, wie aus folgender Aufzählung deutlich wird:

  • Familien unterstützende Hilfen im Kontext von Elternrecht und Kindeswohlgefährdung;
  • familiäre Bereitschaftspflege;
  • Hilfe für „Multiproblemfamilien“;
  • aufsuchende Familientherapie;
  • Viodeo unterstützte Interventionsformen (MARTE MEO);
  • Familienhilfe im „Zwangskontext“;
  • Pflegefamilien vs. Heimerziehung;
  • Sozialtherapeutische Netzwerke;
  • FamilienAssistenz;

Weiterhin werden in eher allgemein gehaltenen Beiträgen auch die fachlichen Herausforderungen, die spezifischen Rahmenbedingungen und notwendigen Kompetenzen für das „Handlungsfeld Hilfen zur Erziehung“ thematisiert.

Hervorzuheben ist, dass sich nahezu alle Beiträge dadurch auszeichnen, dass sie über die rein deskriptive Darstellung der Hilfe bzw. Interventionsform hinausgehen und das eigene Tun sowie beobachtete Effekte kritisch reflektiert werden.

Fazit

Insgesamt liefert das Buch sowohl zum Thema familialem Wandel als auch zu aktuellen und innovativen Formen der Jugend- und Familienhilfe einen beeindruckenden Überblick. Hinzu kommt, dass man als LeserIn förmlich spürt, über welche vielfältigen und langjährigen Erfahrungen der Neukirchener Erziehungsverein als Jugendhilfeträger verfügt. Insofern ist das Werk ein beeindruckendes Kompendium, das sich auch als Lehrbuch gut eignet. Kritisch anzumerken ist hingegen, dass dem Buch eine etwas feingliedrigere Unterteilung als in lediglich zwei mächtige Kapitel vermutlich gut getan hätte. Und interessant wäre auch gewesen, die Perspektive des öffentlichen Jugendhilfeträgers, also des Jugendamtes, im Hinblick auf die dargestellten Hilfen einzubinden. Diese kommt nur in einem Beitrag ansatzweise zum Ausdruck, in dem auf Anforderungen und Erwartungen an zukünftige Fachkräfte im Allgemeinen Soziale Dienst (ASD) Bezug genommen wird.


Rezension von
Prof. Dr. Jürgen Burmeister
Homepage www.dhbw-heidenheim.de


Alle 6 Rezensionen von Jürgen Burmeister anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Jürgen Burmeister. Rezension vom 12.08.2010 zu: Hans-Jürgen Balz (Hrsg.): Zukunft der Familienhilfe. Veränderungen und integrative Lösungsansätze. Neukirchener Verlagsgesellschaft (Neukirchen-Vluyn) 2009. ISBN 978-3-7887-2389-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/9391.php, Datum des Zugriffs 15.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung