socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Wilma Osuji: Das große Kita-Praxisbuch Sprache und Kommunikation

Cover Wilma Osuji: Das große Kita-Praxisbuch Sprache und Kommunikation. Alles für sprachkompetente Kinder ; [CD mit Liedern und Vorlagen zum Ausdrucken]. Don Bosco Verlag (München) 2009. 136 Seiten. ISBN 978-3-7698-1774-4. D: 24,90 EUR, A: 25,60 EUR, CH: 42,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Es ist allen Verantwortlichen im Bildungsbereich klar: Das Beherrschen der deutschen Sprache ist der entscheidende Schlüssel für erfolgreiches Lernen und das Gelingen von Bildung. Wenn jedoch viele Kinder mit sehr unterschiedlichen Sprachfähigkeiten eingeschult werden, dann wird eine angemessene Förderung blockiert und das Lernen erschwert. Daher ist es dringend geboten, Kinder im Kindergarten so zu fördern, dass sie den sprachlichen Anforderungen in der Schule gewachsen sind. Die Veröffentlichung von Wilma Osuij leistet einen ansprechenden Beitrag zur kindgerechten Förderung von Sprachkompetenzen im Kindergarten.

Aufbau und Inhalte

Das vorliegende KITA-Praxisbuch „Sprache und Kommunikation“ ist eine Sammlung von praktischen Anregungen zur Förderung des kindlichen Sprachvermögens. Es ist in sieben Abschnitten übersichtlich gegliedert:

Einleitend werden grundsätzliche Fragen der Sprachförderung kurz angeschnitten; so zum Beispiel der Bildungsauftrag des Kindergartens, die Kompetenzen der Pädagogin und das Problem Deutsch als Zweitsprache.

  1. Der erste Teil „Wortschatz“ zeigt an vielen Beispielen, wie bei Kindern im Kindergarten der Wortschatz erweitert werden kann.
  2. Der nächste Abschnitt beschäftigt sich mit der Förderung kognitiver Begriffe. Die Autorin erklärt zunächst den Ausdruck „kognitive Begriffe“ und zeigt, wie kognitive Begriffsbildung bei Kindern gefördert werden kann.
  3. Im Teil drei werden Fragen des Grammatik-Unterrichts im Kindergarten angesprochen. Die praktischen Anregungen zeigen, wie dieser Schwerpunkt kindgerecht aufbereitet werden kann.
  4. Im Teil vier gilt die Aufmerksamkeit der korrekten Aussprache. Dabei wird aufgezeigt, welche Gefahren und Schwierigkeiten das Vernachlässigen der richtigen Aussprache mit sich bringt.
  5. Im fünften Teil geht es um das phonologische Bewusstsein – dabei geht es um die Fähigkeit der Kinder einzelne Laute und Silben aus den Wörtern zu erkennen. Dies ist eine Vorbedingung für das spätere Lesen- und Schreibenlernen in der Schule.
  6. Im sechsten Punkt geht die Autorin auf das Sprechhandeln ein. Kinder sollen dabei lernen Informationen, Wünsche und Befindlichkeiten auszudrücken, sowie auf Äußerungen anderer einzugehen. Es geht vorwiegend um die Kompetenz wechselseitig aufeinander einzugehen.
  7. Teil sieben beschäftigt sich mit dem umfänglichen Bereich von „Literacy“. Die Kinder sollen einen ersten Einblick in die Lese-, Schreib-, und Erzählkultur erhalten. Geschichten, Gedichte, Lieder und Sprüche erzeugen bei Kindern eine Vorliebe für gestaltete Sprache.

Der Anhang bietet einen Überblick zu allen Praxisangeboten der genannten Schwerpunkte, listet weitere Literatur auf und gibt eine Übersicht zum Inhalt der CD.

Jedes Praxiskapitel ist nach gleichem Muster abgefasst: Im ersten Abschnitt wird der Aufgabenbereich erklärt. Dann folgt eine Beschreibung, wie der jeweilige Schwerpunkt kindgerecht gefördert werden kann. Daran schließen sich viele Praxisbeispiele zum entsprechenden Förderbereich.

Die ausgearbeiteten Praxisvorschläge bilden den Schwerpunkt der Veröffentlichung. Es war das Anliegen der Autorin, an möglichst vielen Methoden zu zeigen, wie bei Kindern das Sprachvermögen erweitert werden kann. Ein kleiner Einblick in die Methodenvielfalt soll die kreative Aufbereitung der Schwerpunkte verdeutlichen mit beispielsweise Kimspiele, Erzählungen, Gedichte, Bewegungsspiele, Lieder, Bewegungslieder, Tänze, Märchen, Mitmachgeschichten, Tischrituale, Abzählverse, Fingerspiele, Zungenbrecher und vieles mehr.

Die beigefügte CD enthält alle Lieder, einige Gedichte, Erzählungen und Instrumentalstücke in kindgerechter und ansprechender Aufmachung.

Diskussion

Das vorgestellte Buch ist eine Fundgrube von Anregungen zur sprachlichen Förderung der Kinder im Kindergarten. Die besondere Stärke des Buches sind die vielfältigen Praxisanregungen. Diese Ausführungen zeigen sehr deutlich, dass umfangreiche Praxiserfahrungen die Grundlage bei der Abfassung der Vorschläge waren.

Das Buch ist ein Musterbeispiel für die Aufmachung eines Praxisbuches. Es werden die Vorschläge bis zu Einzelschritten ausgearbeitet, die Ausführungen mit Bildern und Grafiken verdeutlich und die Praxiseinheiten übersichtlich geordnet.

Die beigefügte CD macht es auch für denjenigen sehr leicht, die Lieder einzusetzen, der nicht sofort über die Noten Melodien erarbeiten kann.

Bei den aufgezeigten Schwerpunkten der Sprachförderung wäre eine ausführlichere Einführung angebracht gewesen. Der Hinweis auf Beobachtungs- und Evaluationsmöglichkeiten trägt kaum zu einer sprachlichen Bestandaufnahme bei. Wenngleich es der Autorin durchwegs ein Anliegen ist, sprachliche Förderung ganzheitlich zu sehen, so fehlen weitgehend Verbindungen zu weiteren Schwerpunkten der kindlichen Förderung im Kindergarten, wie zum Beispiel der naturwissenschaftlichen, der motorischen oder der wertorientierten Förderung.

Fazit

Ein rundum gelungenes Buch, das allen sozialpädagogischen Fachkräften bei der sprachlichen Förderung von Kindern viele Anregungen geben kann.


Rezensent
Michael Schnabel
Staatsinstitut für Frühpädagogik, München


Alle 45 Rezensionen von Michael Schnabel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Michael Schnabel. Rezension vom 30.08.2010 zu: Wilma Osuji: Das große Kita-Praxisbuch Sprache und Kommunikation. Alles für sprachkompetente Kinder ; [CD mit Liedern und Vorlagen zum Ausdrucken]. Don Bosco Verlag (München) 2009. ISBN 978-3-7698-1774-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/9513.php, Datum des Zugriffs 20.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung