Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Silvia Gerisch, Kornelius Knapp u.a.: Demografiefeste Personalpolitik in der Altenpflege

Rezensiert von Prof. Dr. Rüdiger Falk, 16.09.2010

Cover Silvia Gerisch, Kornelius Knapp u.a.: Demografiefeste Personalpolitik in der Altenpflege ISBN 978-3-7639-4274-9

Silvia Gerisch, Kornelius Knapp, Karin Töpsch: Demografiefeste Personalpolitik in der Altenpflege. Handlungsbedarf erfassen. W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG (Bielefeld) 2009. 58 Seiten. ISBN 978-3-7639-4274-9. 17,90 EUR. CH: 31,90 sFr.
Reihe: Leitfaden für die Bildungspraxis - Band 39
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Autorinnen und Autor. Herausgeber

Die Autoren sind Silvia Gerisch, Kornelius Knapp und Karin Töpsch. Herausgegeben wird die Schriftenreihe vom Herbert Loebe, Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft und Prof. Dr. Eckart Severing, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gemeinnützige GmbH.

Entstehungshintergrund

Der Leitfaden ist ein Produkt des Projekts „Älter werden in der Pflege“, das vom Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gemeinnützige GmbH in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) durchgeführt wird. Es wird durch die Robert Bosch Stiftung gefördert.

Der Hintergrund ist offensichtlich: bereits heute steht einer kleinen Zahl von Einsteigern in Pflegeberufe eine wachsende Zahl pflegebedürftiger Menschen gegenüber. Die These ist, dass auch durch den längeren Verbleib erfahrener Kräfte in der Pflege dem Fachkräftemangel wirkungsvoll entgegengewirkt werden kann.

Aufbau

Der Leitfaden „Demografiefeste Personalpolitik“ soll es ermöglichen, eine sorgfältige Analyse der Ausgangssituation in den Einrichtungen unter Berücksichtigung der neuen Leistungsanforderungen und Leistungsbedingungen zu erstellen.

Der Leitfaden ist in sechs Kapitel gegliedert, wobei die graphische Gestaltung mit Kopfleiste – Titelaufzählung und Hervorhebung – sowie Marginalien das Lesen deutlich erleichtert. Die Texte sind kurz, knapp und verständlich gehalten und mit zahlreichen Graphiken, Bildern und Übersichten erläutert. Zudem gibt es drei Piktogramme – Checkliste, Wichtig! und Vorteil –, die in den Marginalien auf besonders wichtige Themen aufmerksam machen.

Inhalte

Die Zielsetzung des Leitfadens ist eindeutig definiert: es sollen Hilfen bei der Analyse der Situation gegeben werden. Hierzu stellt der Leitfaden zwei Instrumente zur Verfügung: Die Altersstrukturanalyse ermöglicht den Blick auf die aktuelle Personalstruktur und zeigt mögliche Risikofaktoren auf. Die demografiebezogene Arbeitssituationsanalyse erfasst die Belastungssituation aus Mitarbeiterperspektive.

Im Kapitel „Einleitung“ (S. 5-8) werden kurz der Leitfaden und seine Funktionen erläutert. Das Kapitel „Herausforderungen für die Pflege“ (S. 9-24) erläutert die demografischen Entwicklungstrends, die Qualifikationsanforderungen, die zunehmenden Belastungen und Beanspruchungen sowie die personalwirtschaftlichen Risiken. Hiermit sind die Rahmenbedingungen beschrieben.

Das dritte Kapitel lautet „Analyse personalwirtschaftlicher Risiken und Potenziale mittels Altersstrukturanalyse“ (S. 25-36) ist die Darstellung eines der beiden Werkzeuge. Dieses wird kurz begründet und dann erklärt sowie die Verfahrensweise vorgestellt.

Im nächsten Kapitel findet sich eine Beschreibung des zweiten Werkzeugs: „Identifikation berufsspezifischer Belastungen anhand der demografiebezogenen Arbeitssituationsanalyse“ (S. 37-46). Dieses Werkzeug wird ebenfalls kurz erläutert und sodann der Ablauf anhand exemplarischer Ergebnisse vorgestellt. Zur Erstellung von Lösungsansätzen gibt es detaillierte Ablaufpläne.

Sind durch die beiden Analysen die neuralgischen Punkte der Personalstrukturen erkannt worden, so müssen hieraus Ansatzpunkte für eine demografiefeste Personalpolitik gewonnen werden. Hierzu dient das nächste Kapitel „Ansatzpunkte für eine demografiefeste Personalpolitik“ (S. 47-51), in welchem ein kurzer Überblick gegeben wird. Leider folgt auch wieder das anscheinend unvermeidliche „Fazit und Ausblick“ (S. 53/54), erfreulicher Weise aber kaum mehr als eine Seite.

Diskussion

Das Thema ist brennend aktuell und wird, wie der Rezensent aus zahlreichen praxisbezogenen Abschlussarbeiten weiß, von den Trägern der Altenpflege mit hoher Priorität gesehen. Auch die Förderung des Projekts „Älter werden in der Pflege“ durch die Robert Bosch Stiftung zeigt die gesellschaftspolitische Relevanz. Dass sich die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) an dem Projekt beteiligt, ist ein weiterer Beweis für die Bedeutung.

Zu den vielen Checklisten und Rezepten besteht aus wissenschaftlicher Sicht immer eine kritische Distanz, da oft die Realität nur unzureichend abgebildet werden kann und Vereinfachungen auch zu Fehleinschätzungen führen können. Andererseits muss ein Leitfaden selbsterklärend sein, auch für nicht wissenschaftlich vorgebildete Leser. Angesichts dieser Zielsetzung ist es zu verschmerzen, dass keine „nahrhafte Theorie“ vermittelt wird, sondern praxisrelevante Anweisungen.

Fazit

Es ist einfach, ein Fazit zu ziehen: das Thema ist „brennend“ aktuell und wird in den nächsten Jahren noch weit stärker „brennen“. Eine „Vogel Strauß Politik“ hilft da nicht weiter; es werden immer mehr Pflegebedürftige in unserer Gesellschaft leben bei immer weniger pflegenden Menschen. Die Hoffnung auf ein Wiedererstarken der Großfamilie oder die Lösung allein durch Migration erscheinen unrealistisch. Wenn aber Fachkräfte länger in der Pflege verbleiben sollen, dann müssen sie dies auch können. Der Leitfaden ist ein gutes Werkzeug, bereits heutige Mängel in der Leistungs- und Belastungssituation zu erkennen und weit größeren Herausforderungen in der Zukunft rechtzeitig entgegenzuwirken. Insofern ist er dringend allen entsprechenden Einrichtungen zu empfehlen.

Rezension von
Prof. Dr. Rüdiger Falk
em. Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Human Resource Management und Berufsbildung sowie Sportmanagement an der Hochschule Koblenz
Mailformular

Es gibt 172 Rezensionen von Rüdiger Falk.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Rüdiger Falk. Rezension vom 16.09.2010 zu: Silvia Gerisch, Kornelius Knapp, Karin Töpsch: Demografiefeste Personalpolitik in der Altenpflege. Handlungsbedarf erfassen. W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG (Bielefeld) 2009. ISBN 978-3-7639-4274-9. Reihe: Leitfaden für die Bildungspraxis - Band 39. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/9525.php, Datum des Zugriffs 30.09.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht