socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Tanja Betz, Angelika Diller u.a. (Hrsg.): Kita-Gutscheine

Cover Tanja Betz, Angelika Diller, Thomas Rauschenbach (Hrsg.): Kita-Gutscheine. Ein Konzept zwischen Anspruch und Realisierung. Verlag Deutsches Jugendinstitut (München) 2010. 278 Seiten. ISBN 978-3-87966-438-2. 12,80 EUR.

Reihe: Deutsches Jugendinstitut : DJI-Fachforum Bildung und Erziehung - Band 8.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Entstehungshintergrund

Seit einigen Jahren wird in Deutschland die Idee der »Kita-Gutscheine« diskutiert. Es handelt sich um ein Konzept der »Subjektförderung« Das meritorische Gut »Kita-Platz« soll über die Vergabe von Gutscheinen für die Inanspruchnahme den Eltern eine größere Flexibilität bei der Wahl einer Einrichtung geben. Gleichzeitig kann mit der Implementation mehr Markt auch in diesem Sektor der sozialen Dienstleistungen erwartet werden, da die Kundensouveränität von Eltern (und Kindern) damit potenziell aufgewertet, die »Nachfragerseite im Sozialmarkt« theoretisch gestärkt werden kann.

Wie in anderen Sektoren der personenbezogenen sozialen Dienstleistungen, der Pflege- und der Gesundheitsdienstleistungen, wird die auf Herder-Dorneich zurückgehende Theorie der »Steuerung über Scheine« kontrovers diskutiert, nicht nur im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Qualität der Leistungen und die Erhöhung von Wahlfreiheit, sondern auch in Bezug auf die Effizienz der Ressourcenallokation. Der vorliegende Band widmet sich dieser Frage in unmittelbarem Bezug auf das Feld der Kindertagesstätten, berücksichtigt werden zentrale fachliche Aspekte und unterschiedliche wissenschaftliche Zugänge, ebenso praktische Erfahrungen aus Sicht der Kostenträger und der Leistungserbringer. Die vorliegende Publikation tangiert im Übrigen auch aktuelle politische Diskussionen um »Bildungsgutscheine« sowie die öffentliche Aufmerksamkeit und Betroffenheiten in mehreren Ländern und Kommunen, die den Ansatz der Steuerung über Scheine umgesetzt haben.

Herausgeber und Herausgeberinnen

Thomas Rauschenbach ist einer der führenden Wissenschaftler im Sektor der Schul- und Bildungsforschung beziehungsweise der Erziehungswissenschaft mit einer sehr langen Liste an einschlägigen Publikationen und Forschungsprojekten. Er ist Direktor des Deutschen Jugendinstituts DJI, Mitglied u.a. der Sachverständigenkommission für den 14. Kinder- und Jugendbericht sowie des Beirats des Rahmenprogramms zur Förderung der empirischen Bildungsforschung.

Angelika Diller ist langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin im DJI , ihr fachlicher Schwerpunkt ist die fachpolitische und institutionelle Weiterentwicklung im Arbeitsfeld der Tageseinrichtungen.

Tanja Betz ist Juniorprofessorin für Professionalisierung im Elementar- und Primarbereich an der Goethe Universität Frankfurt am Main, Leiterin der Schumpeter-Nachwuchsgruppe »Leitbilder „guter Kindheit“ und ungleiches Kinderleben – Bildung, Betreuung und Erziehung aus der Perspektive der Politik, der Professionellen in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen, der Eltern und der Kinder«. Sie ist auch Mitglied des LOEWE-Forschungszentrums »Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk« (IDeA). Auch die beiden Herausgeberinnen haben im Gebiet der Schul- und Bildungsforschung beziehungsweise der Erziehungswissenschaft bereits umfangreich und einschlägig publiziert.

Aufbau

Das Buch ist in drei Teile gegliedert: Nachdem die fachpolitischen Kontexte und die konträren Positionen zur Frage der bildungs- und sozialpolitischen Adäquanz von Kita-Gutscheinen beschrieben werden, beleuchten die Autoren und Autorinnen des zweiten Teils die Zusammenhänge unter verschiedenen ökonomischen Blickwinkeln. Im dritten Teil werden empirische Ergebnisse und Erfahrungen aus der Praxis dargelegt.

Inhalte

Nach einer Einleitung der Herausgeber wird im ersten Teil zunächst der »fachpolitische Horizont« abgesteckt. Thomas Rauschenbach referiert dabei »Stationen und Aspekte einer kontroversen Debatte«, Ilse Wehrmann diskutiert die Frage der »Qualität und Chancengleichheit« mit Ausführungen zu »Bildung für alle durch Kita- bzw. Bildungsgutscheine« und Norbert Hocke gibt zusammen mit Bernhard Eibeck ein »Plädoyer für Stabilität und Qualität im Elementarbereich des Bildungswesens« ab, indem die Frage der Bildungsgerechtigkeit durch Markt diskutiert wird. Im Anschluss hieran erörtert Stefan Sell »Argumente gegen eine Angebots- und Nachfragesteuerung von Kindertageseinrichtungen durch Gutscheine«, bevor Reinhard Wiesner aus rechtlicher Sicht die Frage analysiert, ob das Modell der Kita-Gutscheine »kompatibel zum KJHG« ist.

Im zweiten Teil werden ökonomische Kontexte abgehandelt. C. Katharina Spieß betrachtet zunächst »Zehn Mythen über Kinderbetreuungsgutscheine«. Im Anschluss hieran untersucht Notburga Ott die Problematik des »Kunden im Gutscheinsystem«, bevor Dominik Enste, Laura-Christin Dieckmann und Nicola Hülskamp Kita-Gutscheine als »Instrument einer effizienten Sozialpolitik« unter volkswirtschaftlichem Blickwinkel referieren. Dieser zweite Abschnitt wird beschlossen durch einen Aufsatz von Wolfgang Böttcher, Nina Hogrebe und Katharina Keinert, die unter dem Titel »Bildungsgutscheine im Schulwesen auf internationaler Ebene« eine »bildungsökonomische Betrachtung« und einen »Ausblick auf den Bereich der frühen Bildung« vornehmen.

Der dritte Teil ist mit »Kita-Gutscheine im Praxistest« überschrieben. Dabei nimmt Tanja Betz zunächst eine »empirisch-vergleichende« Betrachtung des Kita-Gutscheins unter Praxisbedingungen vor. Dirk Bange schildert dann das »Kita-Gutscheinsystem in Hamburg aus Behördensicht«, Ulrike Voigtsberger präsentiert zum Hamburger Ansatz »Reflexionen aus dem Praxisfeld« und Petra Strehmel schildert in ihrem Beitrag »Das Hamburger Gutscheinsystem auf dem Prüfstand« korrespondierend hierzu empirische Befunde. Das Berliner Modell erörtert daraufhin Sven Nachmann unter dem Titel »Der Kita-Gutschein in Berlin 1996 bis 2009«, Judith Pfennig beschreibt »Erfahrungen mit dem Berliner Kita-Gutscheinen aus der Sicht des Jugendamts«. Günter Krauß beschließt mit seinem Beitrag »Kindbezogene Förderung und Bildungsgerechtigkeit« diesen letzten Abschnitt und den gesamten Band mit einer Darlegung eines Bayerischen Ansatzes.

Diskussion

Es handelt sich bei allen Aufsätzen in dieser Publikation um wichtige Beiträge zur aktuellen Diskussion um Gutscheine im Kindertagesstättenbereich beziehungsweise dem Sektor der frühen Bildung. Jeder der vorstehend genannten Artikel informiert über beachtenswerte Aspekte der Thematik, wobei auch mikro- und makroökonomische Kontexte und Erfahrungen in Ländern und Kommunen dezidiert berücksichtigt werden. Der Band betreibt ökonomische Aufklärung, indem er aufzeigt, dass es bei Fragen der Steuerung durch Gutscheine im Sozialen nicht notwendigerweise um ein generelles Für und Wider geht, sondern um das Wie bzw. das Detail der Regelungen. Viele Beiträge auf vergleichsweise wenigen Seiten erfordern natürlich eine gewisse Beschränkung in der Argumentation und eine Konzentration auf das Wesentliche. An manchen Stellen wäre eine noch umfangreichere Darlegung der jeweiligen Perspektive des Autors/der Autorin wünschenswert gewesen. Es ist aus unserer Sicht trotzdem gelungen, das Spannungsfeld der Steuerung durch Scheine im Sektor der Kitas und korrespondierenden Sektoren anschaulich zu umreißen. Der Band kann als wichtiges Zwischenfazit zur Debatte um eine fachlich gerechtfertigte Allokation öffentlicher Mittel über das Modell der Gutscheine ebenso verstanden werden wie als Beitrag zur Problematik schwer bis nicht auflösbarer Paradoxien der ökonomischen Steuerung sozialer Dienstleistungen.

Fazit

Eine ebenso informative wie impulsreiche Veröffentlichung zu einem wichtigen und hochaktuellen Thema. Die Lektüre kann Theoretikern aus den Bereichen Bildungsforschung bis hin zur Bildungs- und Sozialökonomie ebenso empfohlen werden wie betroffenen PraktikerInnen und nicht zuletzt Studierenden der Fachrichtungen Kindertagesbetreuung, Bildung und Entwicklung in der frühen Kindheit, Sozialpolitik und Sozialmanagement. Die Leser und Leserinnen dieses Bandes erhalten – hier am Beispiel der Kita-Gutscheine – einen guten Einblick in die vielfältigen fachlichen, wirtschaftlichen, (sozial-/bildungs-) politischen und administrativen Ebenen, die mit sozialen Dienstleistungen verbunden sind. Und sie bekommen einen guten Einblick in die Komplexität von Ansätzen zur Optimierung von Effizienz und Effektivität sozialer Märkte.


Rezension von
Prof. Dr. Harald Christa
Professor für Sozialmanagement an der Evangelischen Hochschule Dresden mit Schwerpunkt Sozio-Marketing, Strategisches Management, Qualitätsmanagement/ fachliches Controlling.
E-Mail Mailformular


Alle 147 Rezensionen von Harald Christa anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Harald Christa. Rezension vom 19.11.2010 zu: Tanja Betz, Angelika Diller, Thomas Rauschenbach (Hrsg.): Kita-Gutscheine. Ein Konzept zwischen Anspruch und Realisierung. Verlag Deutsches Jugendinstitut (München) 2010. ISBN 978-3-87966-438-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/9913.php, Datum des Zugriffs 12.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung