socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Andreas Schick: Effektive Gewaltprävention

Cover Andreas Schick: Effektive Gewaltprävention. Evaluierte und praxiserprobte Konzepte für Schulen ; mit 13 Tabellen. Vandenhoeck & Ruprecht (Göttingen) 2010. 175 Seiten. ISBN 978-3-525-40208-5. 24,90 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema und Intention

Gewaltbereitschaft und Gewalttätigkeit unter Jugendlichen sind nicht erst seit dem Anstieg der Jugendkriminalität in den späten 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts aktuelle Themen. Zwar verweisen neuere Daten auf einen leichten Rückgang der Jugendlichen-Kriminalität, aber Präventionsansätze sind nach wie vor notwendig. Diese vorbeugenden Maßnahmen sind langfristig sowohl erfolgreicher als auch kostengünstiger als Interventionsansätze.

Die Gewaltproblematik unter Jugendlichen hat in den vergangenen Jahren zu der Entwicklung einer Vielzahl von Präventionsprogrammen gerade im schulischen Kontext geführt. Diese unterscheiden sich in ihrer Konzeption, der Dauer, der Inhalte, der Didaktik und Methodik, und nur wenige dieser Maßnahmen wurden einer wissenschaftlich fundierten Evaluation unterzogen. Da bis dato auch Meta-Betrachtungen über die Wirksamkeit der vorhandenen Präventionsprogramme fehlen, verfügen Entscheidungsträger, die ein Präventionsprogramm in einer Schule, einer Gemeinde oder einem (Bundes-)Land) implementieren wollen, über keine weitergehenden rationalen Auswahlkriterien.

Das vorliegende Buch gibt einen systematischen und aktuellen Überblick über nationale und internationale Präventionsprogramme und bewertet diese im Hinblick auf ihre Qualität.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist in drei Kapitel gegliedert.

Im ersten Kapitel werden zunächst im Speziellen aggressives, oppositionelles, delinquentes und kriminelles Verhalten voneinander abgegrenzt und dissoziale Verhaltensweisen im Allgemeinen dargestellt. Des Weiteren erhält der Leser eine aktuelle Übersicht über Häufigkeit, Erhebungsverfahren, Verlauf, Risiko- und protektive Faktoren für Dissozialität bei Kindern und Jugendlichen.

Kapitel 2 enthält eine differenzierte Darstellung von bewährten internationalen und nationalen Gewaltpräventionsansätzen, geordnet nach Programmen für Schulklassen, Lehrkräften, Eltern und multimodalen Konzepten. Diese werden außerdem vergleichend nach mehreren Kriterien bewertet:

  • theoretische und empirische Fundiertheit der Konzeption
  • Nachhaltigkeit des Programms, d.h. kontinuierliche bzw. längerfristige Programmdurchführung
  • Grad der Strukturiertheit des Programmcurriculums
  • methodisch-didaktisches Konzept / methodische Vielfalt
  • Schulung / Fortbildung des durchführenden Personals, umsetzungsbegleitende Unterstützung
  • Vorliegen von wissenschaftlichen Studien zur Effektivität / Evaluation des Programms

Kapitel 3 enthält eine zusammenfassende Gesamtbeurteilung von Gewaltpräventionsmaßnahmen und stellt die entscheidenden Beurteilungskriterien für eine Einordnung und Bewertung dieser Konzepte im Überblick dar

Zielgruppe

Dem Autor gelingt es, einen fundierten Überblick über den aktuellen Forschungsstand zu aggressivem Verhalten von Kindern und Jugendlichen darzulegen und gleichzeitig praxisorientiert konkrete präventive Maßnahmen zu beschreiben und vergleichend zu bewerten. Daher ist das Buch für praktisch tätige Pädagogen (vor allem im Bereich der Schule) als auch für die wissenschaftliche Auseinandersetzung geeignet und empfehlenswert.

Fazit

Das Buch geht über eine Darstellung von aktuellen Präventionskonzepten weit hinaus. Es enthält eine kritische Analyse und Bewertung von internationalen und vor allem nationalen Gewaltpräventionsprogrammen sowie einen detaillierten Vergleich dieser Ansätze auf der Basis wesentlicher Qualitätskriterien. Es schließt in der einschlägigen Auseinandersetzung daher eine wichtige Lücke.


Rezension von
Prof. Dr. Matthias Brungs
Duale Hochschule Baden-Württemberg - Villingen-Schwenningen - Fakultät für Sozialwesen


Alle 11 Rezensionen von Matthias Brungs anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Matthias Brungs. Rezension vom 22.10.2010 zu: Andreas Schick: Effektive Gewaltprävention. Evaluierte und praxiserprobte Konzepte für Schulen ; mit 13 Tabellen. Vandenhoeck & Ruprecht (Göttingen) 2010. ISBN 978-3-525-40208-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/9920.php, Datum des Zugriffs 15.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung